zurück

Deliveroo erhält 100 Millionen Dollar

Deliveroo erhält 100 Millionen Dollar in Series-D-Finanzierung

 

  • Der Premium Lieferservice baut seinen Service aus und expandiert nach Asien, Australien und in den Nahen Osten.
  • In Deutschland wächst das Startup weiter und bietet seinen Service ab sofort auch in Hamburg, Düsseldorf und Frankfurt/Main an.

 

London/Berlin, 24. November 2015: Deliveroo, der Premium Lieferservice für Essen aus hochwertigen Restaurants, gibt heute den Abschluss seiner Series-D-Finanzierungsrunde bekannt. Die eingesammelten 100 Millionen Dollar geben Deliveroo die Möglichkeit, der weltweit wachsenden Nachfrage gerecht zu werden. Die Finanzierungsrunde wurde von DST Global und Greenoaks Capital angeführt und mit weiterem Kapital von bestehenden Investoren wie Accel, Hummingbird Ventures und Index Ventures unterstützt.

 

Gleichzeitig gibt das Unternehmen die weitere Expansion des Dienstes bekannt. In Deutschland launcht Deliveroo nach Hamburg im August nun auch in Düsseldorf und Frankfurt/Main, Anfang Dezember folgt Köln. Im April startete das Deutschland-Geschäft in Berlin und kurze Zeit später in München. Damit sind zum Ende des Jahres die sechs größten deutschen Städte abgedeckt.

 

Auch international wächst Deliveroo weiter und gibt die Expansion nach Asien, Australien und in den Nahen Osten bekannt, wo der Service zunächst in Dubai, Hongkong, Singapur, Melbourne und Sydney zur Verfügung stehen wird – den fünf ersten Märkten außerhalb Europas.

 

Der Launch von Deliveroo in den neuen Märkten stützt sich auch auf die vorherige Investitionsrunde über 70 Millionen Dollar im Juli dieses Jahres. Deliveroo konnte das tägliche Bestellvolumen seit Anfang 2015 verzehnfachen und bietet seinen Service inzwischen in 50 Städten in 12 Ländern an. Das neue Investment dient vorrangig zur weiteren Expansion und soll den Status von Deliveroo als Marktführer für Lieferungen hochqualitativer Restaurantküche festigen. Aktuell liefern weltweit bereits 5.000 Restaurants über die Plattform.

 

Deliveroo wurde 2013 in London gegründet und verspricht die traditionelle Essensbestellung zu revolutionieren. Im Gegensatz zur Vielzahl von Lieferdienst-Plattformen, die als reine Online-Marktplätze für Takeaway-Dienste agieren, schließt Deliveroo Partnerschaften mit Premium-Restaurants, die selbst keinen Lieferdienst anbieten und ermöglicht seinen Kunden so eine breite Vielfalt bei der Essensbestellung. Die Kunden können schnell und unkompliziert Mahlzeiten auswählen, die von Fahrern per Fahrrad oder PKW in durchschnittlich 30 Minuten geliefert werden. Dieser Service wird von Deliveroos firmeneigener Technologie- und Logistikplattform gestützt und betrieben.

 

Der lokale Ansatz des Unternehmens gedeiht besonders in Städten mit einer hohen Bevölkerungsdichte und vielen hochwertigen Restaurants. Einwohner der neuen Deliveroo-Städte haben nun die Möglichkeit, über die Website oder die Deliveroo Mobile App bei lokalen, selbstständigen Restaurants oder Restaurantketten zu bestellen. Restaurants, die auf eine Deliveroo Partnerschaft setzen, können ihre Umsätze um etwa 30% steigern, ohne selbst in Technologie oder den Aufbau einer Fahrerflotte investieren zu müssen.

Felix Chrobog, General Manager Deliveroo Berlin, sagt dazu: „Wir haben in den letzten Monaten ein enormes Wachstum verbuchen können und sehen den deutschen Markt als einen der stärksten im Deliveroo-Portfolio. Die neuerliche Finanzierungsrunde ist daher auch eine Bestätigung unserer regionalen Arbeit und wird auch dem weiteren Ausbau unseres Deutschlandgeschäfts zu Gute kommen.“

William Shu, Mitgründer und CEO von Deliveroo sagt: „Wir erleben eine außergewöhnlich hohe Nachfrage an unserem Service, da Kunden möglichst schnell an hochwertiges Essen gelangen möchten und die Restaurants nach einer neuen Möglichkeit suchen, ihre Umsätze zu steigern. Es ist eine große Freude dabei zuzuschauen, wie die Plattform von London aus in viele europäische Hauptstädte und nun auch in die pulsierenden Städte im asiatisch-pazifischen Raum sowie den Nahen Osten expandieren konnte.“

 

Yuri Milner, Gründer von DST Global, meint: „Will und das Deliveroo-Team sind sehr engagiert darin, für ihre Kunden, Partnerrestaurants und Fahrer eine positive und neue Art von Lieferdienst zu gestalten. Wir hoffen, dass das neue Investment das Wachstum weiter beflügeln wird.“

 

 

Über Deliveroo

Deliveroo, der Premium-Lieferservice, bietet Kulinarisches aus ausgewählten Restaurants in durchschnittlich 30 Minuten. Modernste, firmeneigene Technik, kleine Liefergebiete und eine sehr gut geschulte Fahrerflotte garantieren, dass die Gerichte den Kunden frisch, schnell und heiß erreichen.

Gegründet wurde das Startup Ende 2013 von William Shu und Greg Orlowski in London, wo es sich innerhalb eines Jahres zum Marktführer etablierte. Seit April 2015 ist Deliveroo auch international vertreten: Berlin, München, Hamburg, Paris und Dublin sind die ersten Städte außerhalb Großbritanniens, in denen der Lieferdienst aktiv ist. Bis heute hat Deliveroo 200 Millionen Dollar von Investoren, darunter DST Global, Accel, Greenoaks Capital, Hoxton Ventures, Index Ventures und JamJar Investments, erhalten.

http://www.deliveroo.co.uk

 

Über DST Global

DST Global wurde 2009 von Yuri Milner gegründet und ist eine der weltweit führenden Investment Groups mit Fokus auf Online-Unternehmen. Das Portfolio von DST Global enthält einige der fortschrittlichsten und wertvollsten Internetunternehmen der Welt.

 

Über Accel

Accel ist eine führende Risikofinanzierungsgesellschaft, die Firmen im Früh- und im Wachstumsstadium finanziert, welche die globale Gemeinschaft anregen. Accel unterstützt Unternehmer, welche die Voraussetzungen besitzen, ein weltklasse, branchebestimmendes Business aufbauen zu können. Gegründet im Jahre 1983, bringt Accel mehr als drei Jahrzehnte an Erfahrungen im Aufbau und der Unterstützung von Hunderten von Unternehmen mit. Accels Weitblick im Bereich des Unternehmertums, ermöglicht es, Unternehmen zu erkennen und in sie zu investieren, die das nachfolgende Wachstum der Business-Generation tragen. Accel hat eine Reihe von globalen Kult-Plattformen unterstützt, welche neue Erfahrungen für den mobilen Verbraucher und der modernen Unternehmen ermöglichten, wie unter anderem Atlassian, BlaBlaCar, Dropbox, Etsy, Facebook, Flipkart, Finanzierung Kreis, Kayak, QlikTech, Simplivity, Slack, Spotify, Supercell, Welt Remit und andere.

www.accel.com

 

Über Greenoaks Capital

Greenoaks Capitals Fokus liegt auf der langfristigen Investition in schnell wachsende Internet-Businesses. Kapitalanlagen von Greenoaks Capitals sind unter anderem Coupang aus Südkorea, Oyo Rooms und Flipkart in Indien und Maple in den USA.

www.greenoaksglobal.com

 

Über Hummingbird

Hummingbird Ventures ist ein Venture Capital Partner für Entrepreneure, die sich mit dem Aufbau und dem Wachstum von Tech Unternehmen beschäftigen. Wir haben uns mit Unternehmen zusammengeschlossen, die auf Transformation und Weiterentwicklung setzen, wie beispielsweise Peak Games, Deliveroo, Showpad, Clear2pay, Amplidata, Markavip, Gram Games, Shutl und vielen anderen. Mit Unternehmensstandorten in London, Gent und Istanbul, steht Hummingbird den Venture Partnern im operativen Geschäft zur Seite und hilft ihnen dabei die Tech Unternehmen von morgen aufzubauen.

 

Über Index Ventures

Index Ventures ist ein mehrstufiges Venture-Capital-Unternehmen, das in Firmen aus den Bereichen Technologie und Biowissenschaften investiert. Mit Niederlassungen in London, Genf und San Francisco widmet sich Index der Unterstützung der besten Gründerteams, die marktbestimmende, globale Konzerne aufbauen möchten. Seit seiner Gründung im Jahr 1996 kooperiert Index mit herausragenden Unternehmern in über 30 Ländern, die mithilfe von Technologie die verschiedensten Branchen umgestalten. Zu den von Index gegründeten Unternehmen zählen ASOS, BlaBlaCar, Criteo, Dropbox, Etsy, Funding Circle, King, Squarespace, Sonos, SoundCloud und Supercell — und viele andere. Weitere Einzelheiten finden Sie unter www.indexventures.com.