Skip to content

EDL übergibt moderne Rauchgasentschwefelungsanlage an Gunvor Raffinerie Ingolstadt

Die EDL Anlagenbau Gesellschaft mbH schließt nach drei Jahren das EPCM-Projekt in Ingolstadt erfolgreich ab.

Leipzig, 13. Mai 2024 –Strengere Gesetzesauflagen für Schwefeldioxidemissionen waren für die Gunvor Raffinerie Ingolstadt (GRI) der Anstoß für das Projekt MINERVA (Modern INgolstadt Emissions Reduction Via Amine). Dieses beinhaltet die Planung und Errichtung einer Rauchgasentschwefelungsanlage sowie deren Einbindung in vorhandene Anlagenteile. Das Projekt wurde im Rahmen der Umweltinitiative BVT (Beste Verfügbare Technologie) realisiert und hat eine effiziente Reduzierung von Schwefeldioxidemissionen zum Ziel. Hierfür wählte der Raffineriebetreiber ein Verfahren eines der weltweit führenden Energieunternehmen aus. Dieses Verfahren verarbeitet das abgeschiedene Schwefeldioxid (SO2) in der bestehenden Clausanlage zu elementarem Schwefel, der als chemischer Grundstoff für die Industrie zur Verfügung gestellt wird.

EDL übernimmt Anlagenplanung und Bauüberwachung beim MINERVA-Projekt

Die Gunvor Raffinerie Ingolstadt beauftragte das Engineering-Unternehmen EDL aus Leipzig 2020 mit einem Pre-Basic und 2021 mit der Ausführung des Front End Engineering Designs (FEED) inklusive einer Kostenschätzung sowie mit dem Detail-Engineering für Ausrüstungen mit langen Lieferzeiten. Nach erfolgreichem Abschluss dieser Projektphase erhielt EDL auch den Auftrag für das komplette Detail-Engineering und die Bau- und Montageüberwachung der Rauchgasentschwefelungsanlage. Das Detail-Engineering wurde 2022 im Wesentlichen fertiggestellt.

Bereits im Winter 2021/2022 begannen die ersten Bauaktivitäten im FCC-Betriebsbereich. Diese wurden im Frühjahr 2022 auf den Betriebsbereich Hydroskimming ausgeweitet. Die ersten Ausrüstungsmontagen erfolgten im Frühjahr 2023 im Rahmen des planmäßigen Turnarounds. Die Rauchgasentschwefelungsanlage wurde im ersten Quartal 2024 fertiggestellt und wird nun schrittweise von der Gunvor Raffinerie in Betrieb genommen.

EDL-Projektleiter Matthias Haring äußert sich zusammenfassend: „Die sehr fruchtbare und gute Zusammenarbeit mit dem Kunden GRI hat dazu beigetragen, dass aufgetretene technische Probleme und Hindernisse effektiv beseitigt werden konnten. Die Planung während der Corona-Pandemie, die Engpässe auf dem Weltmarkt und schwierige Transportwege stellten hohe Anforderungen an alle Beteiligten. Auch die Realisierung erwies sich angesichts fehlender Kapazitäten bei den Montage-Anbietern und -Kontraktoren als sehr schwierig. Zurückblickend kann man jedoch feststellen, dass sich das Team, bestehend aus Spezialisten von EDL und GRI, diesen Herausforderungen gestellt und zu einem guten Ergebnis gebracht hat. Ich danke allen Beteiligten sehr für die ausgezeichnete Zusammenarbeit.“

Fit für die Zukunft dank des MINERVA-Projekts

MINERVA ist das größte Einzelprojekt in der Gunvor Raffinerie Ingolstadt GmbH. Neben einer deutlichen Reduktion des SO2-Ausstoßes erhöht der Raffineriebetreiber zudem die Flexibilität bei der Rohölauswahl zur Stärkung der internationalen Wettbewerbsposition. Mit der Realisierung des Projekts werden am Standort Ingolstadt dauerhaft Umweltauflagen eingehalten.

Ein Highlight des Projektes: Antransport und Montage der größten Ausrüstung

Nach gründlichen Recherchen zur Fahrtroute und Einholung der erforderlichen Genehmigungen machte sich der Transporteur mit der Kolonne Ende Oktober 2022 auf den Weg vom Niederrhein nach Ingolstadt – zunächst per Flussschiff auf Rhein, Main und Main-Donau-Kanal bis Kelheim und von dort als Straßentransport bis zur Raffinerie. Neben den üblichen Schwierigkeiten bei engen Ortsdurchfahrten kamen noch die ungewöhnlich niedrigen Pegelstände der Flüsse hinzu.

Im Sommer 2023 erfolgte nach Fertigstellung der erforderlichen Fundamente, des Betontisches und der Stahlgerüste das Einheben der Großausrüstungen. So wurden die beiden an der Kolonne rechts und links anzubauenden Venturi-Wäscher als Erstes montiert, im Anschluss daran das Kolonnen-Unterteil auf sein Fundament gesetzt. Nur einen Tag später folgte das Kolonnen-Oberteil und das Verschweißen der beiden Kolonnen-Hälften. Mit dem Aufsetzen des Kamins wurde das insgesamt 83 Meter hohe Bauwerk fertiggestellt und ist nun ein markantes Zeichen der Raffinerie.

Über EDL

Die EDL Anlagenbau Gesellschaft mbH ist eines der führenden technologieorientierten Anlagenbauunternehmen Deutschlands und kann auf mehr als 100 Jahre Firmengeschichte der Edeleanu und des Chemieanlagenbaus Leipzig-Grimma zurückblicken. Seit 2003 ist EDL Teil der österreichischen Pörner Gruppe und hat sich mit über 50 Großprojekten zu einem Spezialisten für Modernisierungen und Revamps in Raffinerien entwickelt.

Als Partner der Raffinerie-, petrochemischen und chemischen Industrie sowie des Energiesektors bietet EDL das komplette Engineering-Leistungsspektrum von der Machbarkeitsstudie bis hin zur schlüsselfertigen Lieferung von Anlagen. Mit wegweisenden innovativen Technologien wie Power-to-X (PtX) und Biomass-to-X (BtX) zur Produktion nachhaltiger synthetischer Kraftstoffe und Chemieprodukte oder den Rückstands- und Schmieröltechnologien schafft EDL umweltfreundliche und wirtschaftliche Lösungen für ihre Kunden. Mehr Informationen unter www.edl.poerner.de und https://xfuels.de/