zurück

Technik schwerelos mieten: Grover launcht neue Kampagne „Zero Gravity“

Berlin, 17. Februar 2020 – Der Berliner Tech-Subscription-Service Grover geht mit seiner neuen Brand-Kampagne „Zero Gravity“ an die Öffentlichkeit. Die Kampagne wird ab dem 17. Februar auf allen gängigen Social-Media-Kanälen wie YouTube und Instagram sowie im TV ausgespielt.

Die Wohnungstür steht einen Spalt offen: Wummernde Bässe, zuckende Lichtblitze und Stimmengewirr dringen auf den Flur, vor der Tür stehen Schuhe aus Beton. Auf den ersten Blick wirkt es fast wie eine normale WG-Party, doch dann erscheint eine Warnung: „Achtung: Schwerkraft endet in 8 Sekunden“. In der Wohnung findet eine Party statt, aber kopfüber – die Gäste schweben schwerelos durch den Raum. Dabei erfreuen sie sich an diversen Tech-Gadgets wie E-Scooter und VR-Brillen. So beginnt das neue Kampagnenvideo des Technik-Vermieters Grover: Mit „Zero Gravity“ launcht das Berliner Unternehmen eine neue Kampagne, um die Bekanntheit der Marke zu steigern und neue Kunden zu akquirieren. Sie wird in verschiedenen Ad-Formaten sowohl auf Social Media als auch im TV ausgespielt.

Mit dem monatlichen Mietmodell ermöglicht Grover seinen Kunden unkomplizierten und flexiblen Zugang zur neuesten und besten Technik. Technik mieten hat viele Vorteile gegenüber Kauf oder Finanzierung: Man hat jederzeit Zugriff auf die aktuellsten Produkte, ohne in langen Verträgen gefangen zu sein, einen hohen Kaufpreis zu bezahlen und nach der Nutzungsdauer auf den alten Geräten sitzen zu bleiben. Durch die im Mietpreis inbegriffene Versicherung ‘Grover Care’ gibt es bei Schäden zudem keinen Grund zur Sorge, da Grover 90 Prozent der Reparaturkosten übernimmt. Wer Unterhaltungselektronik mit Grover mietet, kann diese also unbeschwert nutzen, so lange sie gebraucht wird und Freude bereitet – und sie danach je nach Bedarf wechseln, kaufen oder zurückgeben. Diese sorglose Freiheit des Mietens wird in der Kampagne kreativ in Schwerelosigkeit übersetzt.

Inhalt der Kampagne ist die Geschichte einer Wohngemeinschaft, in der die Bewohner die Schwerelosigkeit  des Mietens entdecken und dabei wortwörtlich abheben: Nach und nach erhält jeder von ihnen ein Grover-Paket mit seiner Lieblingstechnik und kann diese nach eigener Fa­çon nutzen. Regisseur Antonin B. Pevny fängt diese Geschichte in einprägsamen Bildern ein und taucht sie in eine kräftige Farbwelt. Musikalisch wird das Video von einem eingängigen Clubtrack mit Ohrwurm-Potenzial begleitet, der – wie schon bei der Vorgänger-Kampagne „Miet’se“ – von der Hamburger Musikproduktion AHOI music stammt. Der Track wird auch als Single auf Spotify veröffentlicht.

Für das Kampagnenkonzept und die kreative Umsetzung sind die freien Kreativen Arndt Poguntke (Texter und Creative Director) und Mareike Geisker (Art Direktorin und Designerin) verantwortlich. Poguntke und Geisker sind mittlerweile fester Bestandteil der kreativen Evolution der Grover-Brand: Bereits zum dritten Mal setzen sie eine Kampagne für das Berliner Unternehmen um. Arndt Poguntke erklärt: „Zero Gravity spiegelt die Weiterentwicklung und das Erwachsenwerden der Marke Grover visuell wider. Die neue Kampagne ist weniger verspielt und verrückt als die Vorgänger-Kampagne ‘Miet’se’. Die Message ist single-minded, die Bildsprache ist erwachsener und klarer. Der Spaßfaktor bleibt aber gleich! Die Kampagne lädt mit ihrer Feel-Good-Atmosphäre jeden dazu ein, die Schwerelosigkeit des Mietens mit Grover zu entdecken.“

Federico Paullier, VP Growth bei Grover, sagt: „Mit der neuen Zero-Gravity-Kampagne haben wir Grovers Look-and-feel weiterentwickelt, genau wie wir uns auch als Firma weiterentwickelt haben. Im letzten Jahr sind wir um das Dreifache gewachsen. Aktuell wachsen wir – vor allem im Zuge unserer Internationalisierung – stetig weiter. Diese Kampagne zeigt, dass Grover nun aus dem Start-up-Bereich herausgewachsen ist und sich als Scale-up fest in der nationalen Tech-Branche etabliert hat.“

Das Video in voller Länge gibt es hier: https://www.youtube.com/watch?v=u0v_JLlJvTk&feature=youtu.be

Vollständige Kampagnen-Credits:

Concept: Arndt Poguntke (Text & Creative Direction), Mareike Geisker (Art & Design Direction)

Director: Antonin B. Pevny

Cinematography: Stephan Fallucci

Production: FoxDevil Films

Service Production: Martini Films Kiew

Music production: AHOI music

Sound design: derSOUND Berlin

Postproduction / Motion design: Digital Straik Hamburg

Photography: Mike Auerbach

 

 

Über Grover

Grover (Grover.com) ist einer der europäischen Marktführer im Miet-Commerce für Unterhaltungselektronik. Als Wegbereiter der Access Economy bietet Grover seinen Kunden Zugang zu neuester Technik in einem flexiblen, monatlichen Abonnement-Modell. Sowohl Privatkunden als auch Unternehmen können aus mehr als 2.000 Tech-Produkten wählen – von Smartphone und Laptop bis hin zu Gaming-, VR- und Smart Home-Gadgets. Dabei profitieren sie von besonderer Flexibilität und vollen Nutzungsrechten für einen Bruchteil des Kaufpreises. Der Service von Grover ermöglicht es seinen Nutzern, Produkte je nach ihren individuellen Bedürfnissen zu behalten, zu wechseln, zu kaufen oder zurückzugeben. Grover vermietet Produkte in Deutschland über die eigene Plattform (Grover.com) und sein breites Online- und Offline-Partnernetzwerk, zu dem Europas führende Elektronik-Einzelhandelsgruppe MediaMarktSaturn sowie Gravis, Conrad und andere gehören. Seit 2019 ist Grover auch in Österreich (Grover.com/at) aktiv. Grover nimmt eine Vorreiterrolle in der Förderung der Kreislaufwirtschaft ein: Die Vermietung von Unterhaltungselektronik an mehrere Nutzer über den gesamten Lebenszyklus hinweg ermöglicht es, aus jedem Produkt den maximalen Wert zu ziehen und Elektroschrott zu reduzieren. Allein im Jahr 2019 hat Grover fast 100 Tausend Geräte rezirkuliert. Das 2015 von Michael Cassau gegründete Unternehmen ist Teil der „Access over Ownership“-Bewegung, die den Erfolg von Firmen wie Netflix, Spotify oder AirBnB beförderte. Mit einem Gesamtfinanzierungsvolumen von bisher 298 Mio. und über 100 Mitarbeitern ist Grover eines der wachstumsstärksten Startups in  Deutschland.