zurück

LeanIX veröffentlicht Studie über die Nutzung von Microservices

leanix-logo

Das Bonner Start-up LeanIX hat als erstes Unternehmen für Enterprise Architecture Management (EAM) eine Studie zur Nutzung von Microservices veröffentlicht. An der Befragung nahmen über 100 IT-Entscheider großer europäischer und US-amerikanischer Firmen teil. Ziel war es eine aussagekräftige Antwort auf die Frage zu bekommen, wie Microservices in der Praxis adaptiert und angewendet werden und welche Hürden bei der Implementierung gemeistert werden müssen.

Für Unternehmen wie Netflix, Amazon oder Zalando sind Microservices ein Erfolgsfaktor für die schnelle Skalierung ihrer IT. Der spezielle Implementierungsansatz einer serviceorientierten Architektur (SOA) verspricht allen Organisationen ihre monolithischen Systeme schrittweise aufzubrechen, indem neue Funktionen als einzelne Services bereitgestellt werden. Diese Vorteile nutzen bisher aber nicht alle Unternehmen. Woran das liegt wollte das SaaS-Unternehmen LeanIX in einer Studie ermitteln, u.a. anhand der folgenden Fragen:

  • Wie oft stellt Ihr Unternehmen neue Softwareversionen bereit?
  • Nutzt Ihr Unternehmen bereits Microservices?
  • Planen Sie die Nutzung von Microservices zu intensivieren?
  • Was sind die größten Hürden bei der Implementierung von Microservices?

„Das Ergebnis ist eindrucksvoll“, so André Christ, Gründer und Co-CEO von LeanIX. „Unternehmen die Microservices einsetzen, stellen ihren Kunden neue Funktionen deutlich schneller bereit.“ Die Fähigkeit, mehrmals pro Woche neue Releases auszuliefern, bringt Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil, da auf die Bedürfnisse der Kunden und des Marktes besser reagiert werden kann. Die Ergebnisse zeigen z.B. eine Vervierfachung von Releases pro Woche bei Nutzung von Microservices.

Dennoch haben erst 9 Prozent den Schritt zur Microservices gewagt. Als Hürden werden mangelndes Wissen oder fehlende Experten angeführt (35%), andere werden durch interne oder externe Prozesse ausgebremst (33%). Die Studie ergab aber auch, dass über 70 Prozent der befragten Unternehmen ihre Nutzung von Microservices in 2017 verstärken wollen. LeanIX rechnet mit einem rasanten Anstieg der Durchdringung von Microservices und vielen Innovationen noch in den ersten beiden Quartalen dieses Jahres.

Kostenfreier Download der Studie: https://www.leanix.net/de/download/Microservices-Study

Über LeanIX:
LeanIX bietet eine innovative Lösung für das Enterprise Architecture Management (EAM) als Software-as-a-Service in der Public-Cloud oder im Rechenzentrum des Kunden. Die web-basierte Plattform besticht gegenüber traditionellen Ansätzen durch eine intuitive Benutzeroberfläche, ein flexibles Reporting und offene APIs. Dadurch lässt sich LeanIX mit minimalem Trainingsaufwand schnell im Unternehmen einführen und nach kurzer Zeit Mehrwert generieren. Sowohl kleine bis mittlere als auch große Unternehmen aus verschiedenen Branchen vertrauen auf die Lösung, wie z.B. Adidas, DHL, Helvetia, RWE, Merck und Zalando. Unabhängig von der Unternehmensgröße werden immer mehr Unternehmen als Kunden gewonnen, die bisher Berührungsängste mit dem Thema EAM hatten oder frustriert sind von schwerfälligen Tools. Gegründet wurde die LeanIX GmbH 2012 von Jörg G. Beyer und André Christ. Der Sitz der Gesellschaft befindet sich in Bonn mit einer Niederlassung in den USA, unterstützt von einem breiten Partnernetzwerk in Europa, Australien und Amerika. Weitere Informationen sind verfügbar unter: www.leanix.net.