zurück

Automobilstudie von Teads: Mangelndes Verständnis für Elektro- und Hybridfahrzeuge in Deutschland

● Nur 18% der Befragten in Deutschland sind sich der Vorteile von Elektrofahrzeugen
bewusst
● Dafür sind sich jedoch 89% der potentiellen Autokäufer des Computer-Chip-Mangels
und ihrer Auswirkungen auf den Kauf bewusst
● Für 43% der Befragten in Deutschland sind die Websites der Hersteller ein sehr
wichtiger Kanal
● 83% der Befragten in Deutschland sind aufgrund von Online-Ads aktiv geworden
● 49% der Befragten in Deutschland sind interessiert, den gesamten Kaufprozess
online zu durchlaufen
● Link zur Studie

Hamburg, 12. Januar 2022 – Die globale Mediaplattform Teads gibt überraschende
Ergebnisse ihrer umfassenden Automobilstudie bekannt. In Zusammenarbeit mit Kantar
wurden 1.900 potenzielle Automobilkäufer in acht Ländern zum Kauf von Elektro- und
Hybridfahrzeugen befragt. Für Deutschland zeigt die Studie, dass nur wenige Marken stark
mit Elektrofahrzeugen assoziiert werden und dass noch Aufklärungsarbeit geleistet werden
muss, da 38% der Befragten nicht die vollen Vorteile eines Elektroautos kennen. Der Kontakt
zu den Verbrauchern und die weitere Aufklärung über E-Fahrzeuge ist der Schlüssel für
Marken, um relevant zu bleiben und sich für die Zukunft der Elektromobilität zu rüsten.

Eine zusätzliche Umfrage auf der Teads-Plattform, die sich speziell mit den Auswirkungen der
Chip-Knappheit auf die Kaufentscheidung der Verbraucher befasste, zeigte, dass die
Versorgungsprobleme die Kaufentscheidungen ernsthaft beeinträchtigen. 89% der
Verbraucher, die in den nächsten zwei Jahren ein Auto kaufen wollen, sind sich der Existenz
des Chip-Mangels bewusst. Im Gegensatz zu allen anderen Ländern geben 62% der
Deutschen an, dass sich die Chip-Knappheit nicht auf ihre Pläne zum Autokauf auswirken
wird. Allerdings erwarten zwei Drittel der potenziellen Käufer ein Entgegenkommen der
Marken und Händler in Form von regelmäßig Information zum Status der Lieferung (33%)
zusätzlichen Dienstleistungen und Services (22%) oder gar einen Preisnachlass wegen der
Wartezeit (30%).

Wenn es um Werbung für Automarken geht, war das Fernsehen in der Vergangenheit die
dominierende Medienwahl. Die jüngste Studie von Teads zeigt jedoch, dass sich die
Verbraucher während ihres Kaufprozesses zunehmend auf digitale Medien verlassen, und
dies gilt umso mehr für Interessenten an einem Elektroauto. Die Hälfte der Verbraucher, die
ein Elektroauto kaufen möchten, würde den gesamten Kaufprozess online abwickeln und 68%
von ihnen würden diesen Trend auch nach dem der Pandemie fortsetzen. In Anbetracht der
Bedeutung der digitalen Medien für die Kaufentscheidung ist es interessant, dass bei der
Betrachtung der werberelevanten Online-Kanäle, Nachrichtenseiten einen 1,6-mal größeren
Einfluss haben als soziale Medien und dass die Verbraucher kurze, relevante und
überspringbare Videoanzeigen wünschen.

Digitale Anzeigen sind sehr wirkungsvoll, wenn es darum geht, die Kaufentscheidung
anzuregen. 83% der Verbraucher, die sich für den Kauf eines Elektrofahrzeugs interessieren,
haben aufgrund von Online-Werbung gehandelt. Die Untersuchung von Teads ergab, dass
der Besuch der Website einer Automarke die wahrscheinlichste Handlung (33%) eines
Verbrauchers ist, nachdem er eine Online-Autoanzeige gesehen hat, und 17% gaben an, dass
sie auf die Anzeige klicken würden.

Die Website einer Marke ist der wichtigste Berührungspunkt auf dem Weg zum Kauf: 43% der
potenziellen Käufer für ein Elektroauto in Deutschland beginnen ihre Recherche mit dem
Besuch der Markenwebsite, verglichen mit nur 40%, die zuerst einen Händler besuchen.
Marken-Websites sind auch die einflussreichsten Quellen für Kaufentscheidungen: 71% der
Befragten geben an, dass die Website einen Einfluss auf ihre endgültige Entscheidung hat.
Autointeressenten können in einer Vielzahl von Kontexten erreicht werden, wobei Nachrichten
und Technik die beiden beliebtesten Arten von Inhalten vor der Automobilbranche sind.
Darüber hinaus sollten Kampagnen für Elektrofahrzeuge vor allem umweltbezogene Aspekte
und technologische Neuerungen zur Kraftstoffeinsparung aufgreifen, da dies die wichtigsten
Beweggründe für den Kauf eines Elektrofahrzeugs sind.

Ioanna Stagia, VP Insights International, Teads, kommentiert: „Unsere Untersuchung zeigt
eine deutliche Verschiebung der Verbraucher hin zu einer umweltbewussteren Einstellung
beim Autokauf. Klar ist auch, dass Online-Kanäle immer wichtiger werden, wenn es darum
geht, den Weg des Verbrauchers vom Bewusstsein bis zum Kauf zu begleiten. Um den Erfolg
zu maximieren, müssen die Autohersteller ihre Kampagnen 2022 entsprechend planen, um
diese beiden wichtigen Erkenntnisse zu nutzen.“
Henner Blömer, Global Senior Industry Director Teads, kommentiert: „Es ist wichtig, das Profil
der Marke für Elektromobilität weiter auszubauen, da der Ruf der Marke für potenzielle Käufer
von Elektrofahrzeugen entscheidend ist. Etablierte Hersteller müssen für hochprofitable
Kunden attraktiv bleiben, um in einem sich entwickelnden Markt mit neuen Wettbewerbern zu
wachsen, denn 45% der Interessenten in Deutschland sind bereit, mehr für ein Elektroauto zu
bezahlen.“

Über Teads:
Teads betreibt die führende, Cloud-basierte End-to-End-Technologieplattform, die
programmatische digitale Werbung in einem globalen Ökosystem von hochwertigen digitalen
Medien ermöglicht. Als End-to-End-Lösung ermöglicht unsere modulare Plattform Partnern
die Nutzung von Buy-Side-, Sell-Side-, Kreativ-, Daten- sowie KI-Optimierungstechnologien.
Für Werbetreibende und ihre Agenturen bietet Teads einen direkten Zugang, um das Inventar
vieler der besten Publisher der Welt zu belegen.
Durch exklusive globale Medienpartnerschaften ermöglicht Teads Werbetreibenden und
Agenturen, 1,9 Milliarden monatliche Unique User* in markensicheren, seriösen
Werbeumfeldern zu erreichen und gleichzeitig die Effektivität und Effizienz von digitalen
Werbetransaktionen zu verbessern. Teads arbeitet mit den führenden Vermarktern,
Agenturen und Publishern in einem Team von über 1000 Mitarbeitern in 26 Ländern
zusammen.