zurück

Detecon Trendreport: Öl- und Gasbranche muss in neue Technologien investieren

  • Unternehmen müssen stabile Ölpreise für Digitalisierung nutzen
  • Automatisierte Inspektionen und datengetriebene Optimierungen des Betriebs gehören zu den größten Trends
  • Smarte Tankstellen stehen in den Startlöchern

Köln, 14. März 2019 – Die Digitalisierung ist in vollem Gange und sorgt für einen tiefgreifenden Wandel bei Unternehmen sowie ganzen Industrien und Branchen. In den vergangenen Jahren hatten Mineralölgesellschaften mit relativ niedrigen Ölpreisen und sinkenden Gewinnmargen zu kämpfen, daher wurde den Themen Innovationen und Investitionen in diesem Umfeld eine geringe Priorität zugesprochen.

„Mit einer zunehmenden Stabilisierung der Energiepreise haben die Unternehmen jedoch jetzt die Ressourcen für Investitionen und innovative Technologien. Sie sollten diese Chance nutzen, um langfristige Kosten zu senken und sicherzustellen, dass sie nicht im Wettbewerb mit innovativen Wettbewerbern zurückbleiben“, sagt Marcus Felsmann, Head of Energy bei Detecon.

Die Suche, Bewertung und der Vergleich neuer Technologien und Trends stellt jedoch eine Herausforderung für Unternehmen dar, die mit Zeit- und Ressourcenengpässen konfrontiert sind. Daher hat Detecon die neuesten Entwicklungen des Öl- und Gassektors untersucht und in einem Trendreport zusammengefasst, um Branchen-Entscheidern einen wertvollen Überblick über aktuelle und zukünftige Trends zu geben, die für ihr eigenes Geschäftsmodell relevant werden können.

Der Trendreport fasst dabei mithilfe des Detecon Radar, der Online-Trend-Datenbank des Detecon Innovation Institutes in San Francisco, eine Vielzahl von technologischen Trends zu sieben branchenspezifischen Öl- & Gasbranchen-Trends zusammen. Dabei werden diese Entwicklungen über mehrere Jahre entlang der Öl & Gas-Lieferkette berücksichtigt; von der Exploration und Produktion über Transport, Raffination sowie Handel und Vertrieb. Darüber hinaus wird jeder Trend nach den folgenden Kriterien bewertet: Komplexität, Marktdurchdringung, Risiko, Neuheit und Reife.

Für 2019 zeichnen sich drei ganz große Trends für die Mineralölbranche ab:

  • Automatisierte Standortinspektion

Rohrleitungen und Raffinerien sind aufgrund großer Distanzen von Tausenden Kilometern und der Abgeschiedenheit ihrer Standorte von Schäden betroffen. Um mögliche Schäden aufzudecken, müssen die Standorte daher regelmäßig überprüft und überwacht werden. Mit Flugdrohnen und Robotern in Kombination mit maschinellen Lernalgorithmen können diese Inspektionsarbeiten in naher Zukunft automatisiert werden.

  • Datengetriebene Optimierung der Produktionsstätten

Aufkommende Technologien wie kostengünstige Sensoren, 5G, Internet of Things und Künstliche Intelligenz ermöglichen es Unternehmen, große Datenmengen entlang ihrer vor- und nachgelagerten Aktivitäten zu sammeln. Echtzeitdaten von unterirdischen oder schwer zugänglichen Standorten helfen den Betreibern, die tatsächlichen Anlagenzustände besser zu verstehen. So können sie den Bohr- und Produktionsbetrieb optimieren. Die Kombination von Echtzeit- und historischen Datensätzen ermöglicht auch Vorhersagen und computergestützte Empfehlungen für betriebliche Entscheidungen im Feld.

  • Smart Gas / Tankstellen

Die Entwicklung neuer Tankstellenkonzepte ist der dritte Trend, auf den sich Unternehmen zumindest einstellen sollten. Das veränderte Kundenverhalten und die Entwicklungen im Mobilitätsmarkt zwingen die Tankstellen dazu, ihre traditionellen Geschäftsmodelle zu überdenken. Gleichzeitig ermöglichen neue Technologien auch neue Serviceangebote. Durch die Umwandlung der klassischen Tankstelle in eine Smart Gas & Service Station können Kunden z.B. in die Station einfahren, das Fahrzeug durch das Personal oder Roboter betanken lassen und die Tankstelle wieder verlassen ohne auszusteigen. Die Bezahlung erfolgt hierbei im Hintergrund über Mobile Payment. Mögliche Einkäufe werden direkt zum Auto gebracht.

„Die ersten beiden Trends ermöglichen Kostensenkungen und Optimierungen, was zu einem Wettbewerbsvorteil auf dem Markt führt. Die Entwicklungen rund um die Smart Gas & Service Station schaffen die Möglichkeit, das klassische Tankstellenkonzept zu überdenken und neue Geschäftspotentiale zu erschließen. Daher sollten die Unternehmen jetzt handeln und neue Geschäftsmodelle entwickeln, um profitable Ökosysteme rund um ihre bestehenden Einzelhandelsnetze zu schaffen“, sagen die Detecon-Partner Dr. Christian Kleinhans und Dr. Volker Rieger abschließend.

Detecon erstellt Trendreports für die unterschiedlichsten Industrien und arbeitet hierzu auch regelmäßig mit dem Detecon Innovation Institutes in San Francisco zusammen.

Der gesamte Trendreport mit allen sieben Trends steht unter Link zum Download bereit.

 

Detecon International GmbH
Detecon ist die führende, weltweit agierende Unternehmensberatung mit Hauptsitz in Deutschland, die seit über 40 Jahren klassisches Management Consulting mit hoher Technologiekompetenz vereint. Ihr Leistungsschwerpunkt liegt im Bereich der digitalen Transformation: Detecon hilft Unternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen, ihre Geschäftsmodelle und operativen Prozesse mit modernster Kommunikations- und Informationstechnologie an die Wettbewerbsbedingungen und Kundenanforderungen der digitalisierten, globalisierten Ökonomie anzupassen. Das Know-how der Detecon bündelt das Wissen aus erfolgreich abgeschlossenen Management- und ICT-Beratungsprojekten in über 160 Ländern. Sie ist ein Unternehmen der Deutschen Telekom.

Weitere Informationen unter:
www.detecon.com
info@detecon.com