zurück

Europäer bei Online-Sportwetten spontaner denn je

example-logo-detail-CS4

95 Prozent der Europäer, die regelmäßig Online-Sportwetten nutzen, würden für ein besseres Angebot zu einem anderen Anbieter wechseln. Dies zeigt eine Studie von Rocket Fuel, einem führenden Anbieter einer programmatischen Marketingplattform auf der Basis künstlicher Intelligenz. Die Studie basiert auf Daten, die Rocket Fuel unter Nutzern von Online-Sportwettenangeboten aus Italien, Deutschland, Frankreich und dem Vereinigten Königreich erhoben hat. Sie zeigt, wie umkämpft der Markt ist und dass die Kunden sich eher dem günstigsten Angebot als einer bestimmten Marke verpflichtet fühlen.

Geringste Markenloyalität in Deutschland

In Frankreich ist die Markenloyalität demnach noch am höchsten – dort haben die Kunden im Durchschnitt 1,7 unterschiedliche Accounts bei Anbietern. In Deutschland hingegen kommen auf jeden Nutzer im Schnitt drei Accounts. Damit ist es für die Anbieter besonders schwierig sich auf der Markenebene von ihren Wettbewerbern zu differenzieren.

Hinzu kommt, dass mehr als die Hälfte (62 Prozent) der Wetten in Europa spontan und ungeplant platziert werden. Auch hier hat Deutschland wieder die Nase vorn: 68 Prozent der der Wetten hierzulande fallen in diese Kategorie.

Großereignisse als Treiber

Die Hälfte der Befragten gab an, bei wichtigen Spielen mehr Geld zu setzen und fast die Hälfte (44 Prozent) sagte, dass Großereignisse sie zu Wetten auf Sportarten animieren, die sie sonst außen vor lassen. Daher sind Veranstaltungen wie die Olympischen Spiele oder die Fußball Europameisterschaften im ablaufenden Jahr sehr entscheidend für die Anbieter von Sportwetten, denn hier schnellen Aktivierungspotenzial und durchschnittlicher Umsatz pro Kunde in die Höhe.

Datengetriebene Werbung fördert den Umsatz

In einem Wettbewerbsumfeld, das so hart umkämpft und von spontanen Entscheidungen geprägt ist, kommt Werbung für Online-Sportwetten, die auf Daten basiert, besonders zum Tragen. Gerade der Einsatz von künstlich-intelligenter Technologie, der heute Vorhersagen über das Verhalten von Nutzern erlaubt, kann hier Kampagnen optimieren und Umsätze steigern. Die Studie untermauert dies, da exakt die Hälfte der Befragten angab, dass eine Anzeige sie schon einmal daran erinnert habe eine Wette zu platzieren.

Künstlich-intelligente Technologie kann auch dabei helfen, in Echtzeit den jeweils richtigen Werbekanal für jeden einzelnen Nutzer auszuwählen. Laut der Studie findet bei Online-Sportwetten die Mehrheit der conversions (69 Prozent) noch immer auf Desktop statt. Mobilgeräte machen allerdings bereits ein Drittel aus.

„Die Anbieter von Online-Sportwetten wissen, dass attraktive Quoten für die Kunden das Wichtigste sind. Die Spontanität mit der die Nutzer auf Quoten reagieren liefert äußerst wertvolle Erkenntnisse, wenn man als Anbieter jeden einzelnen Touchpoint auf der Customer Journey erkennen und verarbeiten möchte“, so Oliver Hülse, Geschäftsführer D-A-CH bei Rocket Fuel.

Hülse weiter: „Die Nutzer wechseln von Moment zu Moment, von Endgerät zu Endgerät und in Abhängigkeit der Sportveranstaltung. Das Marketing sollte daher genauso agil sein um ihnen folgen zu können! Künstliche Intelligenz ermöglicht es Marketingverantwortlichen, mehr über die Kunden zu erfahren und sie genau im richtigen Moment zu erreichen. Dies erzeugt eine bessere User-Experience und erhöht die Customer-Lifetime-Value ganz erheblich.“

Über die Studie

Die Studie kombiniert eine Befragung von 1.530 regelmäßigen Nutzern von Online-Sportwettenangeboten aus Italien, Deutschland, Frankreich und dem Vereinigten Königreich durch das Marktforschungsunternehmen Qualtrics mit Kampagnendaten von Rocket Fuel aus dem Bereich Sportwetten.