zurück

Individuelle Mobilität zum Mieten: Grover launcht eigenen E-Scooter

 

Berlin, 23.07.2020 – Der Berliner Tech-Subscription-Service Grover vermietet ab heute einen E-Scooter der eigenen Marke. Nachdem das Startup bereits im letzten Jahr E-Scooter in sein Mietangebot aufgenommen hat, bringt Grover nun ein eigenes, optimal auf die Bedürfnisse der Monatsmieter zugeschnittenes Modell auf den Markt.

Nach Einschränkungen durch die Corona-Krise, kehren E-Scooter langsam wieder auf die Straßen zurück. Experten gehen davon aus, dass der Markt für die Elektroflitzer in den Sommermonaten – im Zuge weiterer Lockerungen – wieder rapide wachsen wird. Passend zum Aufschwung führt Grover jetzt seine eigene E-Scooter-Marke ein, die den aktuellen Bedürfnissen von E-Scooter-Nutzern gerecht wird. Der Trend geht eindeutig in Richtung einer täglichen Nutzung für regelmäßige Fahrten und weg von der spontanen Nutzung als Transportmittel für Freizeit und Urlaub.

Bereits im Februar 2019 brachte Grover mit seinem E-Mobility-Angebot „GroverGo“ E-Scooter im monatlichen Mietmodell auf den deutschen Markt. Das Gegenmodell zu den üblichen Pay-per-ride-Services hat sich unter Kunden schnell etabliert und wird seit Oktober 2019 auch in Kooperation mit Grovers Handelspartnern MediaMarkt und Saturn angeboten. Seit dem Start von „GroverGo“ befragt Grover seine E-Scooter-Mieter ausführlich nach ihren Fahrgewohnheiten und Vorlieben.

Grovers eigenes E-Scooter-Modell baut auf diesen Insights auf und ist optimal auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten. Mit einem Gewicht von unter 13 kg ist das neue Modell leicht, zugleich aber mit einer Reichweite von 25 km durchaus leistungsstark und somit der ideale Begleiter für kurze und mittlere Strecken, die täglich gefahren werden. Zudem lässt sich der Scooter praktisch falten und schnell aufladen. Bei eventuellen Schäden greift der Geräteschutz „Grover Care“. Ab sofort kann der E-Scooter bereits für 24,90€ monatlich bei einer 12-monatigen Mietdauer über Grover.com bestellt werden und wird innerhalb weniger Tage direkt nach Hause geliefert.

„Wie wir in den letzten Monaten gemerkt haben, kommen leichte, platzsparende Modelle zwischen 10 und 15 kg mit geringeren Reichweiten sehr gut bei unseren Mietern an“, erklärt Michael Cassau, CEO und Gründer von Grover. „Grovers eigener E-Scooter ist unsere Antwort auf die sich verändernden Mobilitätsgewohnheiten der Menschen, vor allem bedingt durch die aktuelle Corona-Krise: Als perfekte Alternative zu öffentlichen Verkehrsmitteln und den bekannten Sharing-Angeboten eignen sich die Grover-E-Scooter, um seine alltäglichen Ziele sicher, individuell und bequem zu erreichen.“

Anders als bei On-Demand-Anbietern mieten GroverGo-Kunden ihren Scooter auf monatlicher Basis und können ihn exklusiv und ohne Beschränkung auf ein bestimmtes Nutzungsgebiet verwenden. Dank des monatlichen Fixbetrags haben Kunden zudem volle Kostentransparenz und -kontrolle.

 

Einblicke in Grovers Miet-Scooter Kundenumfrage:

  • Grovers E-Scooter werden mehrheitlich (21%) öfter als einmal täglich oder mindestens täglich (17%) genutzt.
  • Die durchschnittliche Fahrtdauer liegt bei 20-25 Minuten.
  • 70% der Mieter nutzen den E-Scooter ausschließlich selbst.
  • 76% der Mieter nutzten den E-Scooter als tägliches Fortbewegungsmittel.
  • 25% der Mieter nutzen den Scooter für den täglichen Weg von und zur Arbeit oder Uni.
  • 48% der Mieter haben keinen Zugang zu anderen Scooter Services.
  • Häufig genannte Vorteile von Grover gegenüber On-Demand-Anbietern (offene Frage):
    • Kontrolle über Zustand und Batteriestand
    • Preis
    • Verfügbarkeit und Standort
    • Hygiene
    • Mehr Komfort / bessere Reifen
    • Verfügbarkeit außerhalb der Innenstadtv