zurück

MediaMath verpflichtet sich, bis Ende 2020 eine Programmatic Advertising Supply Chain zu schaffen, die zu 100 Prozent „accountable“ und „addressable“ ist

  • MediaMath kündigt SOURCE an: Das Ökosystem liefert volle Transparenz, modernisierte Geschäftsbedingungen und technologische Standards
  • Partner: Rubicon mit Business Insider, Crackle Plus, Havas, IBM Watson, IRIS.TV, NewsCorp, Publishers Clearing House, Oracle, Vizio / Inscape und White Ops

NEW YORK, 02. Oktober 2019 – MediaMath, das unabhängige Werbetechnologieunternehmen für Marken, gibt heute offiziell bekannt, die Programmatic Advertising Supply Chain aufräumen zu wollen. MediaMath verpflichtet sich selbst dazu, bis Ende 2020 eine Lieferkette zu schaffen, die zu 100 Prozent „accountable“ und „addressable“ ist, um damit die Fehler der digitalen Werbebranche zu beheben, die sich im Laufe der letzten zehn Jahre schnell und unkontrolliert entwickelt hat. Die heutige Einführung von SOURCE durch MediaMath stellt einen wichtigen Schritt für die gesamte Branche dar und soll Werbetreibenden und Agenturen dabei helfen, mit weniger Aufwand bessere Ergebnisse mit ihrem digitalen Marketing zu erzielen.  Die Branche muss ein Umfeld schaffen, das „accountable“ und „addressable“ ist, und ein System, an dem die Interessen von Marken, Agenturen, Content-Eigentümern und Technologieanbietern aufeinander abgestimmt sind. Die Ankündigung erfolgte heute Morgen beim Auftakt der „ANA Masters of Marketing Week” in Orlando, Florida.

„Wir haben uns vorgenommen, das Marketing zum Besseren zu verändern. Leider sind die ursprünglich guten Absichten unserer Branche beim Aufbau der digitalen Infrastruktur durch Adfraud, Verschwendung und Irrelevanz an vielen Stellen verloren gegangen. Das hat zu mehr Quantität statt Qualität in der Werbung geführt und dafür gesorgt, dass hochwertiges Werbeinventar viel zu wenig wert ist”, so Joe Zawadzki, CEO von MediaMath. „Als einer der ersten Programmatic-Advertising-Pioniere sehen wir uns jetzt in der Verantwortung, das zu reparieren, was zurzeit an der Lieferkette fehlerhaft ist. Einfach ausgedrückt: Anstatt dass sich Marken voll darauf konzentrieren können, die Beziehung zu ihren Kunden zu vertiefen und verbessern, wird ein Großteil ihrer Zeit von dem Aufwand beansprucht, den ein kaputtes Ökosystem verursacht“, fügt Zawadzki hinzu. „Die Lieferkette muss neu strukturiert werden, um endlich wieder das Wachstum und die Gesundheit von Marken und die Kreativität in der Werbung zu fördern – und damit wiederum ein vertrauenswürdigeres Ökosystem für alle zu schaffen.“

SOURCE bringt Marken und Agenturen wieder nah heran an die ursprüngliche Quelle guter Werbung. Es ist:

  • „Accountable“: Echte Impressions auf hochwertigen Werbeplätzen. Eine transparente und betrugsfreie Lieferkette von vertrauenswürdigen Content-Eigentümern, die den Brands einen vollständigen Überblick über die Mechanismen und Kosten der Supply Chain gibt, ihnen modernisierte Terms of Trade bietet sowie technische Standards an die Hand gibt, die die Funktionsweise jeder einzelnen Werbeanzeige verbessern.
  • „Addressable“: Marken müssen echte Menschen mit echten Anzeigen skalierbar erreichen können. Eine einheitliche Sicht darauf, wer die Kunden und Interessenten einer Marke sind – und die Möglichkeit, weitere dieser Zielgruppen zu erreichen – über Desktop-, Mobil- und Fernsehgeräte hinweg. Und das mithilfe einer permanenten, mobilen Nutzer-ID, wobei der Datenschutz und die Achtung der Verbraucherrechte stets im Vordergrund stehen.
  • „AI-Powered“: Saubere Daten, die die Potenziale von Rechenleistung nutzen, um aussagekräftige Erkenntnisse zu gewinnen und reale Trends aus riesigen Datensätzen auf eine Weise zu erkennen, die weniger Aufwand erfordert als bisher. Die Stärke von KI ist es, schnell die richtigen Entscheidungen zu treffen. Aber damit Machine Learning auch wirklich funktioniert, ist es auf hochwertige Daten angewiesen – ist die Datenbasis schlecht, so ist es auch das Ergebnis. KI macht eine sauberere Lieferkette möglich, die Agenturen, Brands und Content Owner mit vertrauenswürdigen, umsetzbaren Echtzeitdaten versorgt.

Content-Eigentümer und Technologieunternehmen arbeiten nun zusammen, um das SOURCE-Ökosystem zu schaffen, das nicht nur vollständige Einsicht in die Mechanismen und die Kosten der Supply Chain liefert, sondern auch eine ganz neue Infrastruktur und Handelsbedingungen für alle Beteiligten der Branche kreiert. MediaMath stellte bereits im Juni seine Partnerschaft mit Rubicon Project vor, die sich zum Ziel gesetzt hat, eine direkte und transparente digitale Versorgungsinfrastruktur zu schaffen.

Mit der Verbreitung des TV-Streamings, das einen immer größeren Anteil der Werbebudgets sowohl des traditionellen Fernsehens als auch digitaler Kanäle einnimmt, kann das SOURCE-Ökosystem erstmalig definieren, wie programmatisches Fernsehen wirklich aussehen soll. Es verbindet das Beste aus beiden Welten: Die Vorteile digitaler Werbung mit der hohen Zuschauer-Aufmerksamkeit, die das klassische Fernsehen bietet. MediaMaths Partnerschaft mit dem Marktführer Telaria auf SSP-Seite schafft sinnvolle technische Verbindungen zwischen Käufern und Verkäufern, um Transaktionen auf beiden Seiten zu verbessern und jede Impression „accountable“ und „addressable“ zu machen, während sie gleichzeitig auf erstklassige Funktionen für Targeting und Reichweitenvergrößerung im digitalen Ökosystem setzt.

„SOURCE ist eine wichtige Bewegung für die gesamte Branche, angetrieben durch das Engagement unserer Partner und unseren gemeinsamen Wunsch, die Lieferkette zu bereinigen, und im Gegenzug werden wir daran arbeiten, die wirtschaftlichen Bedingungen für sie zu verbessern“, sagte Jeremy Steinberg, Global Head of Ecosystem, MediaMath. „Zu lange haben sich die Content-Eigentümer nicht dazu veranlasst gesehen, die Qualität ihres Inventars zu schützen. SOURCE bringt Marken, Agenturen und Content-Eigentümer, die sich alle zum Ziel gesetzt haben, Kunden auf der ganzen Welt zu binden und ihr Vertrauen zu gewinnen, wieder auf eine gemeinsame Basis.“

SOURCE bietet Marken und Agenturen eine verbindliche und verlässliche Medianumgebung und wirklich adressierbare Zielgruppen. Ein solches Umfeld schafft einen höheren Return on Investment, während sich Marken und Agenturen für gute Ergebnisse weniger anstrengen müssen. Zudem ergeben sich daraus wichtige Insights und die Fähigkeit, besser mit Content-Eigentümern und Lieferpartnern zu verhandeln.

SOURCE von MediaMath erweitert auch die Partnerschaft zwischen MediaMath und White Ops. Die im Juni verkündete Kooperation schützt einige der weltweit größten Werbetreibenden, Agenturen und Content-Eigentümer vor dem Kauf von Sophisticated Invalid Traffic (SIVT). Die White Ops-Plattform zur Minderung von Bot Traffic kann Bot-Populationen jedes Komplexitätsgrades erkennen und stoppen, um Transparenz zu schaffen und Vertrauen und Verantwortlichkeit im gesamten Werbe-Ökosystem aufzubauen.

SOURCE by MediaMath setzt einen neuen globalen Industriestandard für Werbeperformance und wird das Engagement deutlich verbessern, da Marken und Agenturen damit eine erstklassige, hochgradig kuratierte Lieferkette nutzen, die von der Marktnachfrage nach Zielgruppenreichweite getrieben wird, die wirklich „accountable“ und „adressable“ ist.

Weitere Informationen über SOURCE von MediaMath finden Sie unter https://www.mediamath.com

Stimmen von SOURCE-Partnern:

„Wir freuen uns sehr, unsere Partnerschaft mit MediaMath durch die Einführung von SOURCE noch weiter auszubauen und die programmatische Lieferkette weiter zu entwickeln, indem wir einen transparenteren, einfacheren und direkteren Weg zu unserem Inventar bieten“, sagt Adam Soroca, Global Head of Buyer Team, Rubicon Project. „Wir haben langjährige Beziehungen zu den besten Content-Eigentümern, wie z. B. Publishers Clearing House und News Corp., denn es ist unser Bestreben, Werbetreibenden den Zugriff auf sauberes und effizientes Werbeinventar zu ermöglichen.“

„Unsere Kunden verlangen einen anspruchsvolleren Programmatic-Advertising-Ansatz, mit maßgeschneiderten und kuratierten Optionen, die ohne die volle Kontrolle über die Media-Lieferkette einfach nicht sinnvoll sind“, sagt Andrew Goode, Executive Vice President, Head of Programmatic, Havas Media Group. „Und für uns bedeutet volle Kontrolle, die Fähigkeit zu haben, finanzielle und operative Entscheidungen zu treffen. Der Ausbau unserer Partnerschaft mit MediaMath durch die Unterstützung von SOURCE stellt sicher, dass wir in der Lage sind, im Namen unserer Kunden weiterhin innovativ zu sein und uns innerhalb des umkämpften Ökosystems weiter zu entwickeln.“

„IBM Watson Advertising hat sich schon vor langer Zeit dazu verpflichtet, unseren Partnern vertrauenswürdige, innovative und markensichere Marketing-Lösungen anzubieten“, ergänzt Jeremy Hlavacek, Head of Revenue für IBM Watson Advertising. „Wir sind stolz darauf, unser Engagement fortzusetzen, indem wir uns mit MediaMath zusammenschließen und das SOURCE-Ökosystem unterstützen, das Marken mit dem sauberen Inventar versorgt, das notwendig ist, um Zielgruppen bestmöglich anzusprechen.“

 

Über MediaMath

MediaMath unterstützt weltweit führende Brands darin, digitale Werbung über alle Touchpoints hinweg personalisiert auszuspielen. Mehr als 9.500 Marketer in 42 Ländern nutzen täglich die Unternehmenssoftware zur Implementierung, Analyse und Optimierung von digitalen Kampagnen – ob Mobile, Video, Audio, Social, Digital Out Of Home oder Advanced TV. Gegründet im Jahr 2007, ist MediaMath ein Pionier in Programmatic Advertising. Gartner zeichnete das Technologieunternehmen 2018 als einen führenden Anbieter im “AdTech Magic Quadrant” aus.

MediaMath leitet eine branchenweite Initiative für mehr Vertrauen und Verbindlichkeit in der Supply Chain. Durch ein umfangreiches Netzwerk aus Agenturen, Brands, Technologieunternehmen und Publishern ermöglicht MediaMath langfristige und nachhaltige Lösungen für eine „saubere“ Lieferkette mit markensicherem, betrugsfreiem und sichtbarem Inventar.

MediaMath hat seinen Hauptsitz in New York City und ist an 16 Standorten weltweit tätig. Unter mediamath.com/de erhalten Sie weitere Informationen darüber, wie MediaMath Werbetreibende dabei unterstützt, relevante Geschäftsergebnisse zu erzielen.