zurück

MedTech Start-up Sphaira Medical entwickelt weltweit erste mobile Schutzkapsel

Mit MOBY wird einfach und sicher vor Kreuzkontaminationen geschützt. Vulnerable und infektiöse Patienten können auch in schwierigsten medizinischen Situationen ihren Familien und Angehörigen nah sein. Der Prototyp der mobilen Schutzkapsel wurde Ende März erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

Berlin, 4. April 2022 – Seit 2020 arbeitet das Team um Janis Münch, Gründer und CEO des MedTech Start-ups Sphaira Medical, an der Entwicklung der weltweit ersten mobilen Schutzkapsel. MOBY ermöglicht zwischenmenschliche Kommunikation und eine sichere Behandlung in medizinischer Isolation. Ende März 2022 wurde der Prototyp erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Mit der Charité Berlin und Medical Park Kliniken hat das Berliner Start-up starke Partner an ihrer Seite und will mit MOBY bereits im nächsten Jahr am Markt vertreten sein.

Die fahrende Innovation bietet ein Höchstmaß an Sicherheit, während gleichzeitig ein direkter Austausch mit dem Gegenüber stattfinden kann. MOBY wurde so designt, dass die persönliche Kommunikation zwischen Patienten und deren Angehörigen sowie dem Klinik- und Pflegepersonal ermöglicht werden kann.  Dies zeigt sich in der weiten Rundumsicht, in der eingebauten digitalen Sprechanlage sowie durch integrierte Handschuhe, die körperliche Berührungen möglich machen und ein vertrautes Gefühl der Nähe schenken.

Janis Münch, Gründer und CEO von Sphaira Medical, über die Idee zu MOBY: „Die Pandemie hat den Menschen verdeutlicht, dass medizinische Isolation großes Leid und Einsamkeit bedeuten. Für das gesamte Team von Sphaira Medical ist es eine Herzensangelegenheit mit MOBY eine Alternative zu schaffen, die echte, zwischenmenschliche Verbindung während der Isolation erlaubt. Wir sind sehr stolz darauf, innerhalb von 18 Monaten mit der Unterstützung unserer Partner einen fertigen Prototyp entwickelt zu haben. Nun wollen wir MOBY schnellstmöglich zum Einsatz bringen.“

Die Anwendungsgebiete der Schutzkapsel sind vielfältig: Während MOBY in pandemischen Lagen eine soziale Interaktion während abgeschotteter Einzelquarantäne ermöglicht und Besuche bei Patienten auf der Isolationsstation möglich macht, wird MOBY zukünftig beispielsweise für immunsupprimierte Kinder und schwerkranke Erwachsene, für Dialysepatienten und auf neonatologischen Intensivstationen zum Einsatz kommen. So kann auch ein sicherer Transport immunsupprimierter Patienten, z. B. bei Knochenmarktransplantationen, und infektiöser Patienten innerhalb des Krankenhauses gewährleistet werden, um diese rechtzeitig zu wichtigen Untersuchungen zu bringen.

Über Sphaira Medical:
Das MedTech Start-up Sphaira Medical vereinbart mit der innovativen mobilen Schutzkapsel MOBY® die medizinische Isolation von Patienten mit deren Bedürfnis nach Nähe und Mobilität. Seit Mai 2020 arbeitet Janis Münch, Gründer und CEO von Sphaira Medical, gemeinsam mit seinem Team an der Entwicklung von MOBY®. Ziel ist es, medizinische Isolation grundlegend zu verbessern und vulnerable oder infektiöse Patienten mit Menschen zusammenzubringen, unabhängig der Umstände. Die vielfältige Einsetzbarkeit von MOBY® ist dabei grundlegend für Sphaira Medical. Die mobile Schutzkapsel gestattet Angehörigen, medizinischem Personal und Patienten gleichermaßen, sichere Behandlungen und echten Kontakt. Partner und Unterstützer von Sphaira Medical sind unter anderem Charité Berlin und Medical Park Kliniken. Mit der Charité Berlin werden bereits klinische Studien vorbereitet. Weitere Kooperationen mit Partnern, Kunden und Investoren sind geplant.

Mehr Informationen finden Sie unter: www.sphaira.com
Link zum Produktvideo MOBY