zurück

missMUM.at steigt zum führenden Portal für junge Mütter in Österreich auf

miss_150x100

Berlin, 11. April 2017 – missMUM, das digitale Frauenmedium für junge Mütter, verzeichnete im März laut Österreichischer Webanalyse, ÖWA, über 640.000 Visits. missMUM erreicht damit junge Mütter wie kein anderes digitales Medium in Österreich.

Im Frühjahr 2016 launchte die digitale Lifestyle-Brand miss mit missMUM ein Digitalprojekt, dass sich speziell an die Zielgruppe der jungen Mütter richtet. Nur 12 Monate später – im März 2017 – verzeichnete missMUM laut ÖWA 640.024 Visits und ist damit hinter miss, WOMAN und gofeminin bereits die Nummer vier unter Österreichs Frauenportalen – bei den jungen Müttern ist missMUM die digitale Nummer eins!

„Eine Frau in Österreich bekommt ihr erstes Kind durchschnittlich mit 29,6 Jahren. Diese jungen Mütter zählen punktgenau zur miss-Zielgruppe – die typische missMUM ist daher eine junge, selbstbewusste und moderne Mutter aus der Millennial-Generation. Während andere Frauenmedien diese Zielgruppe innerhalb ihres Markenspektrums mit Inhalten versorgen, geben wir ihnen eine eigene Heimat“, erklärt die miss-Chefredakteurin Moni Affenzeller die Ausrichtung von missMUM.

Basis des Traffic-Erfolgs ist die konsequente Fokussierung auf die Social Networks. Auf Facebook erreicht missMUM bereits über 80.000 Fans. Die täglichen Interaktionsraten mit durchschnittlich acht Prozent übertreffen tageweise bereits die von miss, das interaktionsstärkste Frauenmedien im gesamten deutschsprachigen Raum. „Für Digital Native-Mamas ist das Smartphone das wichtigste Informations- sowie Unterhaltungstool und ihre Social Media-Nutzung ist überdurchschnittlich hoch. Genau dort versorgen wir sie tagesaktuell mit redaktionellen Themen rund um Schwangerschaft, Geburt und Erziehung. Dadurch erzielt missMUM höchste Relevanz und bietet Werbekunden diese hochattraktive Zielgruppe reichweitenstark ohne Streuverluste an – direkt auf Facebook, Instagram, missMUM.at, in der missAPP und dem missMAGAZIN“, führt missMEDIA-Geschäftsführer Jochen Hahn die Strategie weiter aus.

Bei der digitalen Vermarktung von missMUM setzt das Management – wie auch bei der Dachmarke miss – auf das Thema Native Advertising. Die Inhouse-Agentur missMIND bietet den Werbekunden maßgeschneiderte Kampagnen an, die die Zielgruppe über redaktionelle Inhalte mit Marken- und versorgt.

 

Über miss:

Die Marke miss ist die erfolgreichste digitale Lifestyle-Brand für Frauen in Österreich. Zum Portfolio von miss gehören das miss Facebook/Instagram/Snapchat-Profil, die missAPP, Webportal miss.at und missMUM.at sowie das missMAGAZIN. Mit 400.000 Facebook-Fans, monatlich durchschnittlich 4,5 Millionen Visits auf miss.at und über 80.000 missAPP-Downloads ist miss eines der reichweitenstärksten Angebote innerhalb der Zielgruppe (Frauen zwischen 16 und 35 Jahren) im deutschsprachigen Raum. Keine andere Frauen-Medienmarke verfügt über ein vergleichbares Fan-Engagement seiner User in sozialen Netzwerken. Besonderes Bindeglied zwischen Redaktion, Sales und Kunden bildet die Native-Advertising-Unit missMIND, die inhaltlich vermittelt und berät. Das missMAGAZIN wurde 2002 gegründet, die Marke miss 2014 komplett neu positioniert mit konsequenter Neuausrichtung auf die sozialen Medien. Derzeit beschäftigt miss 27 Mitarbeiter, gehört als missMEDIA GmbH zur Styria Media Group AG und hat ihren Sitz in Wien. Weitere Informationen finden Sie unter www.facebook.com/missmagazin/.