zurück

Outbrain erweitert sein Werbeinventar-Angebot um neue Native-Header-Bidding-Lösung

München, 14. Dezember 2021 – Outbrain (Nasdaq: OB), eine führende
Empfehlungsplattform für das Open Web, bietet Medienpartnern ab sofort eine Lösung für
Native Advertising Header Bidding, mit der sie ihre Monetarisierung optimieren. Outbrain
erhält durch den neuen Ansatz die Möglichkeit, Anzeigen auf jeder beliebigen
Anzeigenplatzierung seiner Medienpartner zu schalten.

Native Header Bidding ermöglicht es der Outbrain-Werbe-Engine, programmatisch auf Displayund Video-Anzeigen-Einheiten zu bieten, um Native Ads von Outbrain auszuliefern. Dieser
strategische Schritt soll Medienpartnern von Outbrain dabei helfen, Einnahmen aus ihren
traditionellen Anzeigenblöcken zu maximieren. Gleichzeitig erhalten Outbrain-Werber mehr
Optionen, ihre Anzeigen auszuspielen und mehr Kunden zu erreichen.

„Wir arbeiten beständig daran, neue innovative Lösungen auf den Weg zu bringen und unsere
Medienpartner bei der Finanzierung von Inhalten im Open Web zu unterstützen. Mit Native
Header Bidding wollen wir unseren Partnern helfen, ihre Einnahmen zu maximieren und
Verbrauchern durch Outbrain Native Ads gleichzeitig ein besseres Werbeerlebnis bieten“, sagt
Eytan Galai, Chief Revenue Officer von Outbrain. „Die neue Lösung schaltet neues
Umsatzpotenzial frei, da es uns mehr Werbemöglichkeiten verschafft und gleichzeitig die Rendite
traditioneller Display- und Video-Anzeigenplatzierungen erhöht.“

Outbrain steigt in den Bereich Header Bidding ein und greift dabei auf seine tiefe Verzahnung mit
Medienpartnern zurück, die wertvolle Insights zu kontextbezogener Performance und
verhaltensbezogenen Interessenssignalen liefern und so ein effizientes Bidding ermöglichen. Das
Ergebnis ist ein stärker personalisiertes und relevanteres Werbeerlebnis für Verbraucher sowie
eine maximale Performance für Vermarkter.

„Bisher war es uns nur möglich, Outbrain-Anzeigen in unserem Recommendation Feed
anzuzeigen. Mit Native Header Bidding zeigen wir jetzt aber auch Anzeigen auf Display- und
Videoanzeigeplätzen“, so Ayal Steiner, VP of Advertising bei Outbrain. „Wir erwarten uns
davon, dass Internetnutzer über native Anzeigenerlebnisse ausschließlich für sie relevante
Anzeigen sehen werden und wir so die Benutzerfreundlichkeit um ein Vielfaches steigern können.
Zudem werden unsere Werbekunden von einem größeren Anzeigeninventar profitieren. Das
wiederum schafft für sie neue Möglichkeiten, potenzielle Kunden im Open Web anzusprechen.“

Die neue Native-Header-Bidding-Lösung von Outbrain greift auf die Header-Bidding-Standards
des Open Webs zurück, wobei Outbrain ein aktives Mitglied und Mitwirkender von prebid.org
bleibt. Outbrain beginnt ab sofort mit dem globalen Rollout von Native Header Bidding bei
strategischen Medienpartnern

Über Outbrain

Outbrain (Nasdaq: OB) ist eine der weltweit führenden Empfehlungsplattformen im Open Web. Outbrains Technologie spielt täglich 10 Milliarden Empfehlungen auf über 7.000 Online-Medien an Verbraucher aus und hilft Werbetreibenden, diese Zielgruppe anzusprechen, um ihr Geschäftswachstum anzutreiben. Outbrain wurde 2006 gegründet, hat seinen Hauptsitz in New York City und Niederlassungen in 18 Städten, u.a. in Köln und München. Weitere Informationen unter outbrain.com/de oder auf Twitter.