zurück

Premiere im InsurTech-Markt: ottonova, die erste digitale Krankenvollversicherung Deutschlands, launcht offiziell

 

  • ottonova ist das erste InsurTech-Start-up, welches als eigener Risikoträger fungiert
  • Zu den Investoren zählen Holtzbrinck Ventures, Vorwerk Ventures, Tengelmann Ventures, BtoV, STS Ventures und Debeka
  • Vollständig digitale Benutzererfahrung, App als „persönlicher Gesundheitspartner“
  • Einfache Tarifstruktur, transparente Information sowie digitaler Abschlussprozess

München, 21.06.2017 – Deutschlands erste komplett digitale Krankenvollversicherung   ottonova startet heute. Auf den Tag 134 Jahre nach Inkrafttreten des Krankenversicherungsgesetzes von Otto von Bismarck sorgt ottonova dafür, dass sich die Vorteile der Digitalisierung auch in der Versicherungsbranche durchsetzen.

Nach eineinhalb Jahren Vorbereitung und einem gründlichen Genehmigungsverfahren der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), fällt heute der Startschuss für den Vertriebsstart bei ottonova. Mit ottonova handelt es sich um die erste Neugründung einer Krankenvollversicherung seit über 17 Jahren. Dabei fungiert das in München ansässige Unternehmen als eigener Risikoträger – ein Novum in der deutschen InsurTech-Landschaft.

Bisher konnte ottonova rund 40 Millionen Euro Investorenkapital einsammeln. In einer aktuellen Serie-C-Finanzierungsrunde stellte u.a. die Debeka (Deutschlands größte private Krankenversicherung) 10 Millionen Euro für das InsurTech-Unternehmen bereit. Die bereits existierenden Geldgeber Holtzbrinck Ventures, Vorwerk Ventures, Tengelmann Ventures, BtoV und STS Ventures haben ebenfalls alle in der Runde mitgezogen.

„Wir freuen uns, dass wir solche starken Partner für ottonova gewinnen konnten, die unsere Vision einer zeitgemäßen und zukunftsweisenden Art der Krankenversicherung teilen“, sagt Roman Rittweger, Gründer und Chief Executive Officer von ottonova.

Die App als „digitaler Gesundheitspartner“

Mit der ottonova-App stehen alle Informationen rund um die Versicherung und die eigene Gesundheit auf einen Blick zur Verfügung. Mit Hilfe der integrierten „Concierge“-Funktion können sich Versicherte zum Beispiel medizinisch beraten oder Arzttermine vereinbaren lassen – ganz einfach per Chat oder Telefon, rund um die Uhr. Ebenso ist das Hochladen von Rechnungen und Dokumenten möglich, welche sofort analysiert werden. So werden u. a. Rückerstattungen innerhalb weniger Minuten sowie eine lücken- und papierlose Dokumentation gewährleistet. Weitere Features folgen in Kürze.

„Die Tatsache, dass wir eine komplett neue IT-Landschaft ohne Altlasten geschaffen haben, erlaubt uns eine agile Weiterentwicklung des Angebots und schnelle Innovationszyklen“, sagt Frank Birzle, Gründer und Chief Technology Officer von ottonova.

Verständlichkeit der komplexen Versicherungsmaterie

Der Kunde ist mit ottonova in der Lage, sich mittels transparenten und verständlichen Informationen, an allen Kontaktpunkten problemlos über das komplexe Thema der Krankenversicherung zu informieren. „Hierzu stellen wir ein ‚Lebensrechner‘-Tool auf unserer Website zur Verfügung“, kündigt Rittweger an und erklärt: „Hiermit kann man anhand persönlicher Angaben, wie zum Beispiel Einkommen oder Anzahl der Kinder, die eigenen Ausgaben für die Krankenversicherung je nach Lebensverlauf berechnen und bekommt parallel Vergleichswerte der gesetzlichen Krankenversicherung aufgezeigt. Viele Variablen lassen sich zudem eigens konfigurieren, so dass eine Prüfung verschiedener individueller Szenarien möglich ist und eine fundierte Entscheidung getroffen werden kann.“

Auf einen klassischen Maklervertrieb verzichtet ottonova komplett. Stattdessen kann der Kunde seinen Antrag flexibel, schnell und unabhängig online stellen –  wann und wo immer er möchte. Versicherungsexperten stehen per Chat oder telefonisch zur Verfügung, um Hilfestellung zu leisten.

Zwei Tarife

Zu Beginn bietet ottonova zwei Tarife an. „Wir haben die Auswahl bewusst begrenzt, um die Entscheidung für den Kunden einfach zu halten. Beide Tarife bieten Leistungen auf Höchstniveau und wurden von der Assekurata, der führenden Rating-Agentur für Versicherungsprodukte, mit Bestnoten bewertet“, erklärt Rittweger.

Der „Business Class“-Tarif richtet sich mit dem sogenannten Primärarztprinzip an Kunden, die sich einen zentralen Ansprechpartner in Gesundheitsfragen an ihrer Seite wünschen und denen ein gutes Preis-Leistungsverhältnis wichtig ist. Der Primärarzt kann ein selbstgewählter Haus-, Allgemein-, Kinder-, Frauen-, Nerven- oder Notarzt sein und unterstützt den Versicherten bei der Auswahl der richtigen Therapie und der richtigen Fachärzte. „Wer sich für den ‚Business Class‘-Tarif entscheidet, kann auch den Concierge als Primärarzt nutzen, so dass man per App direkt eine Facharztempfehlung bekommt.“, stellt Rittweger klar.

Der „First Class“-Tarif ermöglicht den direkten Weg zum Facharzt und bietet einen noch umfassenderen Premium-Schutz, wie zum Beispiel das Einbettzimmer bei Krankenhausaufenthalten oder höhere Zahlungen bei Privatkliniken.

Beworben werden beide Tarife ab sofort mit dem Claim „Upgrade Your Health“.

 

Über ottonova

ottonova ist die erste komplett digitale Krankenvollversicherung Deutschlands. ottonova ist auch das erste Angebot dieser Art in Europa. Namentlich angelehnt an den Erfinder der Krankenversicherung, Otto von Bismarck, treibt ottonova die Digitalisierung der Versicherungs- und Gesundheitsbranche voran. Es ist das erste InsurTech-Unternehmen in Deutschland, das als eigenständiger Risikoträger aktiv wird und zudem die erste PKV-Neugründung seit über 17 Jahren. Durch eine eigens entwickelte App, die den Nutzern als „persönlicher Gesundheitspartner“ dient, wird eine junge und digital-affine Zielgruppe angesprochen. Die Gründer von ottonova sind Dr. med. Roman Rittweger (CEO, Mediziner & MBA), Frank Birzle (CTO, Informatiker) und Sebastian Scheerer (CDO, Designer), der Unternehmenssitz ist in München. Weitere Informationen unter www.ottonova.de.