zurück

Retorio erhält Millionen-Finanzierung: KI-Video-Recruiter treibt Rollout voran

Retorio, führender Anbieter einer KI-basierten Video-Recruiting Software, sichert sich in einer Seed-Runde einen einstelligen Millionenbetrag von einem der hochrangigsten Angel-Konsortien der letzten Jahre. Zu den Investoren zählen u. a. Ulrich Holdenried, Aufsichtsratsmitglied Infineon und Dr. Wolfgang Kemna, ehemaliger Topmanager der SAP AG. Mit der Finanzierungsrunde will Retorio den Rollout der Software-Lösung bei ersten Lighthouse-Kunden wie z. B. der BMW Group vorantreiben.

Der Video-Recruiter Retorio kombiniert mit seiner Technologie künstliche Intelligenz mit wissenschaftlichen Erkenntnissen aus Psychologie und Organisationsforschung. Auf der Grundlage von kurzen Videos analysiert die KI hinter Retorio Persönlichkeitseigenschaften und das Kommunikationsverhalten von Bewerbern. Verglichen mit der kombinierten Einschätzung mehrerer, professioneller Recruiter, liegt die Treffsicherheit der KI bei über 92 Prozent. Als Spin-off der Technischen Universität München gestartet, ist Retorio tief im wissenschaftlichen Kontext verankert. Das Unternehmen wurde 2018 von Dr. Christoph Hohenberger, Dr. Patrick Oehler und Abdurrahman Namli ausgegründet.

„Uns freut es sehr, dass es auch in Deutschland inzwischen genügend erfolgreiche Unternehmer gibt, die neben ihrem Tagesgeschäft andere Gründer in der Startphase mit ihrem Know-how und Netzwerk tatkräftig unterstützen“, sagt Christoph Hohenberger, Mitgründer von Retorio. „Deshalb haben wir uns für diese Finanzierungsrunde ganz bewusst gegen mehrere institutionelle Angebote entschieden. Wir wollen den Fokus stattdessen auf das exzellente Netzwerk unserer Angels legen. Besonders stolz sind wir, dabei hochrangige Investoren gewonnen zu haben, die über die gesamte deutsche Unternehmerlandschaft verteilt sind.“

Immer mehr Unternehmen in Deutschland öffnen sich für KI-Prozesse, auch im HR-Bereich.  Unternehmen wie Lufthansa oder Personio optimieren schon heute ihre Personalentscheidungen mit Retorio und gestalten ihre Prozesse mit der KI effektiver und nutzerfreundlicher.

„Gerade als deutscher Business Angel freue ich mich, ein KI-Startup vor Ort als Angel zu unterstützen und so die Entwicklung von Künstlicher Intelligenz in Deutschland voranzutreiben,“ fügt Dr. Wolfgang Kemna, ehemaliger President & CEO von SAP Americas und Geschäftsführer SAP Deutschland, hinzu. „Retorio zeigt, dass die Entwicklung von KI-basierten Anwendungen auch in Deutschland immer stärker voranschreitet.“

Seit der Ausgründung ist auch Michael Wenglein, Investor und Gründer von propertybase, mit an Bord, der das Team an der TU München entdeckte und später gemeinsam mit Max-Michael Mayer, ebenfalls Investor und Gründer von propertybase, finanziell bei der Gründung unterstützt hat. Weitere Investoren in dieser Finanzierungsrunde sind Keith Gruen, Gründer von Fidelio (jetzt Micros-Fidelio), Klaus Hellmich, ehemaliger CTO Galeria Kaufhof, sowie Matthias Thurner, CPO Unit4, und Alexander Springer, Gründer von Prevero.

Über die genaue Höhe der Finanzierungsrunde wurde Stillschweigen vereinbart.

 

Über Retorio

Retorio ist ein Video-Recruiter, der Künstliche Intelligenz und Machine-Learning mit wissenschaftlichen Erkenntnissen aus der Psychologie und Organisationsforschung kombiniert. Schon aus kurzen Bewerbungsvideos erkennt Retorio zuverlässig das Kommunikationsverhalten und wichtige Persönlichkeitseigenschaften des Bewerbers. Somit können Talente effektiver und zuverlässiger erkannt und mit verschiedenen Job-Profilen verglichen werden.

Die KI hinter Retorio basiert auf langjähriger Forschung, tausenden sorgfältig durchgeführten, wissenschaftlichen Tests und menschlichem Feedback. Sie macht subjektive Persönlichkeitseindrücke mit über 92% Treffsicherheit objektivierbar und ersetzt Einzelmeinungen. Damit erreicht sie ein ähnliches Ergebnis wie die Bewertung desselben Kandidaten durch eine Vielzahl professioneller Recruiter.

Retorio hilft Kunden wie Lufthansa, der BMW Group und Personio, ihre Personalentscheidungen zu optimieren und ihre Prozesse effektiver und nutzerfreundlicher zu gestalten. Der schnelle und objektive Abgleich von Bewerbern zu den jeweiligen Jobanforderungen sorgt für bessere Einstellungsentscheidungen und eine optimale Candidate Experience.

Retorio ist ein Spin-off der Technischen Universität München und wurde 2018 ausgegründet. Die drei Gründer Dr. Christoph Hohenberger, Dr. Patrick Oehler und Abdurrahman Namli lernten sich im Rahmen ihrer wissenschaftlichen Arbeit kennen und entdeckten ihre gemeinsame Faszination für die quantifizierbare Auswertung von Verhaltensmustern. Aktuell arbeiten neun Mitarbeiter am Standort München. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.retorio.com/