zurück

SIGNAL IDUNA stärkt erfolgreichen Transformationsprozess mit neuem Vorstandsressort

• Neues Vorstandsressorts „Kunde, Service und Transformation“ zum 1. Juli 2022
• Chief Transformation Officer Johannes Rath wird Mitglied des Konzernvorstandes

Die SIGNAL IDUNA Gruppe stärkt den erfolgreichen Transformations- und Digitalisierungsprozess der
vergangenen Jahre und erweitert dazu den Konzernvorstand. Zum 1. Juli 2022 richtet das
Unternehmen ein neues Vorstandsressort für die Themen „Kunde, Service und Transformation“ ein,
das von dem bisherigen Chief Transformation Officer Johannes Rath geleitet wird. Das
Vorstandsgremium der Gruppe erweitert sich damit auf acht Konzernvorstände. Ein entsprechender
Beschluss wurde von den Aufsichtsräten der Obergesellschaften der SIGNAL IDUNA Gruppe
verabschiedet

Im Rahmen des 2018 gestarteten Transformationsprogramms VISION2023 richtet sich die SIGNAL
IDUNA konsequent an den Kundenwünschen aus und setzt dabei unternehmensweit auf Service-Exzellenz und agile Arbeitsmethoden. Mit dem neuen Ressortzuschnitt werden die erfolgreiche
Transformation und die Ausrichtungen entlang der Kundenanliegen, die in den vergangenen Jahren zu
einem beschleunigten Wachstum der Gruppe geführt haben, langfristig in der
Unternehmensorganisation verankert. Das neu geschaffene Ressort steuert künftig
gesamtverantwortlich die Themen Kundezufriedenheit, Service und die Transformation der SIGNAL
IDUNA Gruppe

„Mit der Schaffung des neuen Ressorts stärken wir unseren bisherigen, erfolgreichen
Transformationsprozess, bei dem wir konsequent auf Kundenzufriedenheit und Agilisierung setzen, und
verankern diesen in der Organisation“, sagt Ulrich Leitermann, Vorsitzender der Vorstände der SIGNAL
IDUNA Gruppe. „Als Chief Transformation Officer hat Johannes Rath die Digitalisierung und
Transformation der SIGNAL IDUNA in den vergangenen Jahren maßgeblich mit geprägt und wird
diesen erfolgreichen Prozess in seiner neuen Rolle als Vorstand weiter vorantreiben.“