zurück

Trend-Radar der Wirtschaft

Der German Innovation Award zeichnet 2022 bereits zum fünften Mal zukunftsweisende Unternehmen und Produkte unterschiedlichster Branchen aus. Als Auslobersetzt sich der Rat für Formgebung dafür ein, Innovationen sichtbar zu machen und den Gewinnerinnen und Gewinnern eine Plattform für Kommunikation und Vernetzung zu bieten. Einsendeschluss ist der 28. Januar.

Frankfurt am Main, 24. Januar 2022: Innovationen sind der Treiber von Wirtschaft und Wissenschaft. Um dieses Streben nach neuen Lösungen und Produktentwicklungen zu unterstützen und Trends aufzuspüren, wurde der German Innovation Award 2017 ins Leben gerufen – und das mit einer überwältigenden Resonanz. Trotz anhaltender Pandemie folgten im vergangenen Jahr 680 Teilnehmende dem Aufruf mit Ideen in den Kategorien Excellence in Business to Consumer, Excellence in Business to Business und Design Thinking in 22 Unterkategorien von Beauty & Care über Interior & Living, Medical & Health, Public Space und Transportation bis Travel, Sports & Outdoor Goods. Unternehmen, die Neuentwicklungen mit einem echten Mehrwert einreichen möchten, haben noch bis zum 28. Januar die Chance zur Teilnahme.

Die Verleihung des German Innovation Award 2022 findet am 24. Mai im Futurium in Berlin statt.

Auf der Suche nach Innovationen

Weltweite Entwicklungen verlangen von Unternehmen ein Umdenken bei ihren Prozessen, Produkten und Strategien. Aktuell liegen die Herausforderungen der Gesellschaft in den Bereichen der digitalen Transformation, der Entwicklung der Zukunft unserer Mobilität und darin, wie wir zukünftig wohnen und arbeiten. Nachhaltigkeit und Materialinnovation, Medizin und Gesundheit, aber auch datengetriebene Geschäftsmodelle brauchen neue Betrachtungsweisen und Lösungen. Der Rat für Formgebung möchte mit dem German Innovation Award Unternehmen fördern und Innovationen sichtbar machen.

Ein unabhängiges Expertengremium bewertet die Einreichungen in einer zweitägigen Sitzung und wählt die preisträchtigen Projekte aus. In diesem Jahr bilden mit Nicole Schneider (Geschäftsführerin, Futurium), Christine Wang (Managing Director, Lufthansa Innovation Hub), Dr. Elias Knubben (Vice President und Leiter des Bereichs Corporate Research und Innovation, Festo SE & Co. KG), Michael Kruza (Teamleiter Design / User Experience, Innovation Hub, Deutsche Telekom AG), Silvia Olp (Präsidentin, Verein zur Förderung von Architektur, Engineering & Design) und Prof. Dr. Alexander J. Wurzer (Geschäftsführender Gesellschafter, WURZER & KOLLEGEN GmbH) sechs Innovations-Expertinnen und -Experten die Jury.

 Branchenübergreifende Auszeichnung

Der German Innovation Award zeichnet branchenübergreifend Lösungen im nationalen und internationalen Umfeld aus, die den Fokus auf den Kundenutzen legen und relevant für die gesellschaftliche und wirtschaftliche Weiterentwicklung sind. Unter den Teilnehmenden tun sich sowohl bekannte Konzerne, Mittelständler als auch Start-ups mit ihren Innovationen hervor. Besonders im letzten Jahr überzeugten Neuentwicklungen in den Bereichen Connectivity, Robotik & KI, Mobility, Material Innovation, Future of Living & Working, Medical & Heath sowie Green Future. „Wir sind immer wieder begeistert vom Innovationsgpotenzial der Unternehmen und der Bandbreite an Einreichungen. Die langjährigen Bemühungen und nötige Ausdauer der Entwicklerinnen und Entwickler möchten wir mit unserer Auszeichnung würdigen und die Bedeutung von Innovation für unsere Gesellschaft hervorheben“, so Lutz Dietzold, Geschäftsführer Rat für Formgebung.

Interessierte und Unternehmen können sich noch bis zum 28.01.2022 für den Award bewerben.

Alle Informationen gibt es unter: https://www.german-innovation-award.de/teilnehmen/.

 

Rat für Formgebung – der Auslober

Der Rat für Formgebung wurde 1953 vom Deutschen Bundestag ins Leben gerufen und vom Bundesverband der Deutschen Industrie gestiftet. Seit nunmehr 68 Jahren verfolgt die Stiftung das Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen zu fördern.

Mit seinen Awards, Ausstellungen, Konferenzen, Seminaren und Publikationen leistet er einen entscheidenden Beitrag zum Wissenstransfer rund um das Thema Design, Innovation und Marke. Dem Stifterkreis des Rat für Formgebung gehören aktuell über 350 in- und ausländische Unternehmen an, die mehr als drei Millionen Mitarbeiter beschäftigen.

Weitere Informationen: http://www.gdc.de

 

Pressekontakt

Eva Türk

schoesslers GmbH

+49 931 418 2230 | +49 170 934 2508

formgebung@schoesslers.com