zurück

Uberall-Report: Mehr Interaktionen mit lokalen Geschäften trotz Pandemie

  • 11 Prozent mehr lokale Interaktionen im Vergleich zu 2019
  • Anstieg nicht physischer Interaktionen um 35 Prozent
  • Interaktionen in Deutschland bleiben während der Pandemie konstant

 Berlin, 22. Juni 2021 – Uberall, führender Anbieter von Marketinglösungen rund um die ‚Near Me‘ Brand Experience, gibt heute die Ergebnisse seines Reports „The New Face of Local” bekannt. Der Report beschreibt, wie sich die lokale Customer Journey im Zuge der Pandemie und Digitalisierung verändert hat. Für den Report hat Uberall rund 80.000 Unternehmensstandorte in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und den USA analysiert.

 Die Anzahl lokaler Online-Suchanfragen hat sich 2020 im Vergleich zum Vorjahr um acht Prozent erhöht. Dabei stieg der Anteil indirekter Suchen weiter und umfasste insgesamt 73 Prozent aller Suchanfragen. Die Anzahl lokaler Interaktionen in Form von Klicks auf Webseiten, Anrufen und Wegbeschreibungen stieg im vergangenen Jahr global um insgesamt 11 Prozent.

Grund für das Wachstum ist der Anstieg von Webseiten-Klicks und Anrufen um 35 Prozent im Vergleich zum Jahr 2019. Die Anzahl von monatlichen Anfragen nach Wegbeschreibungen sank dagegen im vergangenen Jahr von durchschnittlich 160 auf 143 pro Standort. Im Ländervergleich haben die Interaktionen insbesondere in Frankreich und Großbritannien (jeweils plus 42 Prozent) zugenommen, während die Anzahl in Deutschland (plus drei Prozent) und den USA (minus ein Prozent) über den Gesamtzeitraum konstant blieb.

„Trotz der weitreichenden Einschränkungen im letzten Jahr und dem damit verbundenen Wachstum des e-Commerce haben die Menschen häufiger mit Geschäften in ihrer Nähe interagiert als zuvor. Unsere kürzlich vorgestellte Verbraucherstudie bestätigt, dass dieser Trend anhält und 82 Prozent der Konsument:innen auch nach der Pandemie lokal einkaufen werden“, sagt Greg Sterling, VP Market Insight von Uberall.

 Digitale Angebote machen den Unterschied

Je nach Branche wurden teils erhebliche Unterschiede bei der Entwicklung der lokalen Interaktionen festgestellt. Das größte Wachstum verzeichneten kommunale und staatliche Organisationen mit 93 Prozent. Auch bei Dienstleistungen (plus 34 Prozent), im Einzelhandel (plus 18 Prozent) und im Finanzsektor (plus zehn Prozent) kam es zu signifikanten Steigerungen. Die größten Verluste mussten das Gastronomiegewerbe, die Unterhaltungs- und Freizeitbranche sowie allen voran der Reisesektor verbuchen. Entgegen der Erwartung verringerten sich auch die Interaktionen mit Unternehmen aus dem Gesundheitswesen: Hier sanken die durchschnittlichen Anfragen nach Wegbeschreibungen um 51 Prozent, während Klicks auf Webseiten und Anrufe konstant blieben.

„Insgesamt waren vor allem Branchen erfolgreich, die ihre Angebote auch während der Krise aufrechterhalten konnten“, ergänzt Sterling. „Viele Konsument:innen haben Services wie Click and Collect genutzt und werden auch zukünftig verstärkt auf digitale und hybride Dienste setzen, um ein optimale Customer Journey zu garantieren.“

Studienmethodik:

Im Rahmen der Studie wurde die Performance der Google-My-Business-Profile von insgesamt 79.548 Unternehmensstandorten aus dem Mittelstand analysiert und mit dem Vorjahr verglichen. Zum Mittelstand zählen in diesem Kontext Unternehmen, die über mehr als 26 Geschäftsstandorte verfügen, aber weniger als 500 Millionen US-Dollar Jahresumsatz erzielen. Mit 31.767 untersuchten Geschäftsstandorten stammt der Großteil des Datensatzes aus Deutschland. Zur Verbesserung der Vergleichbarkeit wurden die durchschnittlichen Metriken pro Eintrag auf Google My Business berechnet, um so eine konkrete Vorstellung vom Wert des lokalen Marketings in Bezug auf die Interaktionen der Verbraucher:innen zu erhalten.

Der vollständige Report kann über folgenden Link heruntergeladen werden: https://m.uberall.com/Local_Marketing_Report_2021

 Über Uberall

Uberall ermöglicht es Unternehmen, eine überzeugende ‚Near Me‘ Brand Experience zu schaffen: Sie umfasst alle Online-Touchpoints, die ein Konsument mit dem physischen Standort einer Marke hat. So stellen Unternehmen einen einheitlichen Markenauftritt entlang der ‚Near Me‘ Customer Journey sicher – von der ‚Near Me‘-Suche über Online-Bewertungen hin zum Kauf und zur Markentreue. Mit der Uberall-Plattform optimieren Marken ihre Standorte auf zahlreichen Online-Plattformen für die ‚Near Me‘-Suche und stärken Kundeninteraktion sowie ihren Umsatz im stationären Geschäft. Das Uberall-Netzwerk umfasst hierfür ein wachsendes Ökosystem von über 125 Suchmaschinen, Online-Verzeichnissen, Apps, Navigationsdiensten und mehr. Florian Hübner und David Federhen haben Uberall 2013 gegründet. Neben dem Hauptsitz in Berlin hat Uberall Standorte in Paris, London, Amsterdam, San Francisco, Detroit, Montreal. Zu den Kunden zählen Fortune-500-Unternehmen und Marktführer aus der ganzen Welt. Erfahren Sie mehr auf uberall.com.