zurück

Unternehmenskommunikation 2.0: Sind wir nicht alle ein bisschen Influencer?

Bei Influencern denken die meisten an YouTuber, Instagram-Stars und Blogger, die auf ihren Kanälen eine enorme Reichweite und Kooperationen mit großen Brands vorweisen können. Doch die Gattung der Influencer wird vielfältiger. Neben Micro-Influencern, die seit diesem Jahr in aller Munde sind, spielen Corporate Influencer auf Unternehmensseite eine immer wichtigere Rolle. Vor allem mit Blick auf Recruiting und Employer Branding wird der Einfluss der Unternehmensbotschafter oft noch unterschätzt.

Die Hauptaufgabe eines Corporate Influencers ist dem Unternehmen ein Gesicht zu geben und die Unternehmensbotschaften und -werte in die Welt zu tragen. Das Wichtigste dabei: Authentizität! Inhalte von Corporate Influencern werden als sehr glaubwürdig interpretiert. Diese Nähe und Emotionalität kann die klassische Unternehmenskommunikation in den meisten Fällen nicht bieten. Dies soll allerdings nicht heißen, dass diese obsolet wird. Im Gegenteil – Corporate Influencer sind ein Teil der Unternehmenskommunikation und ergänzen Pressesprecher und Kommunikationsteams.

Damit eine kohärente Kommunikation gewährleistet wird und sich die Einbindung von Unternehmensbotschaftern nicht negativ auswirkt, müssen Unternehmen die Mitarbeiter, die diese Rolle übernehmen wollen, an die Hand nehmen und vorab ausgiebig briefen. Fragen, die dabei geklärt werden sollten, sind u.a. für welche Werte das Unternehmen steht, was die Botschaften sind, die nach außen getragen werden und mit welchem Ziel die Corporate Influencer agieren sollen.

Wie, wo und wie oft Corporate Influencer eingesetzt werden, ist jedem Unternehmen selbst überlassen. Neben eigenen Social Media-Formaten oder Präsenz auf einem Unternehmensblog, können Mitarbeiter auch Unternehmensbotschafter auf Branchenevents oder in Bewerbungsgesprächen sein. Ergänzend zur Außenwirkung, nehmen Corporate Influencer auch auf die internen Werte eines Unternehmens Einfluss, indem sowohl das Mitarbeiterengagement, als auch die Identifikation mit dem Unternehmen gesteigert und gefördert wird.

Diese vielen Gesichter des Corporate Influencers zeigen, dass die Unternehmensbotschafter als fester Teil der Unternehmenskommunikation gesehen werden sollten. Die Expertise und Authentizität der Mitarbeiter zahlt auf das Unternehmensimage ein und sind mit klassischen PR-Tools nur schwer zu erreichen. Unternehmen sollten dieses Potenzial schnell erkennen und nutzen – lohnen wird es sich auf jeden Fall!

 

Von Johanna Baldus