zurück

#WeAllMove: Neues Mobilitätsprojekt von Wunder Mobility in Kooperation mit dem Weltwirtschaftsforum, Hertz Deutschland und der Allianz

 

  • Plattform zur weltweiten Bündelung von Mobilitätsangeboten für den verbesserten Zugriff auf Fahrzeuge
  • Partner sind: Weltwirtschaftsforum, Hertz Deutschland, Allianz
  • www.weallmove.co

 Hamburg, 08. April 2020 – Wunder Mobility launcht in Partnerschaft mit der COVID-Aktionsplattform des Weltwirtschaftsforums und der Global New Mobility Coalition sowie Hertz Deutschland und der Allianz die Initiative #WeAllMove – eine internationale digitale Austauschplattform, auf der Nutzer, die auf der Suche nach einem oder mehreren Fahrzeugen sind, Mobilitätsangebote einsehen und buchen können. Damit schafft der Technologieanbieter einen vereinfachten Zugang zu Angebot und Nachfrage bei Mobilitätslösungen, der aktuell dringend notwendig ist. Unter der URL: www.weallmove.co ist die Lösung ab sofort abrufbar. Die Nutzung der Seite ist für alle Parteien kostenlos. 

Die Idee

Viele Anbieter haben bereits reagiert und eigene “Krisen-Lösungen” entwickelt Die Nutzer müssen dafür allerdings bisher die individuellen Seiten der Anbieter aufrufen und einzeln nach einer passenden Option suchen. Ein Überblick über alle Angebote, die in einer Stadt zusammenkommen, fehlt bisher. Das ändert die Initiative #WeAllMove.

Um großen und kleinen Unternehmen sowie Einzelpersonen die Möglichkeit zu geben, ein auf ihre Bedürfnisse abgestimmtes Mobilitätsangebot zu finden, hat Wunder eine Plattform entwickelt, um die Angebote von Fahrzeug-Anbietern zu bündeln. Dazu gehören Sharing-Anbieter, Städte und andere Flottenbetreiber. Wunder agiert als Vermittler und unterstützt so jeden, der auf eine flexible Mobilitätslösung angewiesen ist.

 Die Funktionsweise

Der Nutzer besucht die Seite www.weallmove.co, filtert nach seinen Bedürfnissen die Kategorien Land, Stadt und Nutzen, wie beispielsweise “Lieferservice für Lebensmittel”, “Krankenhauspersonal”, “langfristig”, “Langstrecke” oder “medizinischer Dienst” und erhält so eine Übersicht der verfügbaren Angebote.

Die Plattform erleichtert eine schnellere, transparentere und übersichtlichere Vermittlung; Wunder hilft Sharing-Betreibern, ihre Flotten in diesen Zeiten besser auszulasten und bietet Unternehmen die Möglichkeit, unkompliziert passende Fahrzeugangebote wahrzunehmen. Sollte kein passendes Angebot dabei sein, kann durch eine Anfragemaske die entsprechende Leistung erfragt werden. Wunder setzt sich daraufhin mit allen in Frage kommenden Operatoren in Verbindung und bemüht sich um eine Realisierung.

 Der Hintergrund

Die Corona-Pandemie fordert so sehr wie noch nie, schnell umsetzbare und innovative Ideen, die den Umgang mit sich ständig verändernden Bedingungen ermöglicht. Während viele Menschen von zu Hause aus arbeiten können, gibt es zugleich eine Vielzahl von Unternehmen und Einzelpersonen, die auch in Zeiten von Social Distancing nicht umhinkommen, ihr Haus zu verlassen, um ihrer Arbeit nachzugehen. Zusätzlich sind Unternehmen aus diversen Branchen plötzlich gezwungen auf den Lieferservice umzusteigen, um das aktive Geschäft am Leben zu erhalten. Für solche Zwecke kann jedoch nicht immer ein Fahrzeug geleast werden. Hier können neue Mobilitätsdienste eine Alternative sein.

Gunnar Froh, Gründer und CEO Wunder Mobility: “Mobilität ist ein Gemeinschaftsprojekt. Vor allem in Zeiten wie diesen müssen wir mehr denn je unseren Wettbewerb vergessen, gemeinsam an Lösungen arbeiten und verantwortungsbewusst handeln. Das ist keine Phrase, sondern eine Einladung, mitzumachen.”

„Das Coronavirus hat Lücken und Mängel in den städtischen und vorstädtischen Mobilitätssystemen zum Vorschein gebracht, die in unmittelbaren gesundheitlichen und sozioökonomischen Bedrohungen münden. Diese Lücken führen zu gemeinschaftlichen, öffentlich-privaten Reaktionen, die agile und nachfrageorientierte Mobilitätsdienste vorantreiben“, sagt Dr. Maya Ben Dror, Lead Automotive and Autonomous Mobility, World Economic Forum. „WeAllMove als zentrale Seite für Informationen zu Mobilitätsangeboten bringt uns einen Schritt näher dahin, die durch COVID-19 entstehenden Mobilitätsbedürfnisse in eine widerstandsfähigere, nachhaltigere und integrativere Zukunft der Mobilität zu übersetzen“.

Die Initiative läuft unter dem Slogan: because if one of us moves, we all move.

 

Über Wunder Mobility

Wunder Mobility ist europaweit das am schnellsten wachsende Mobility-Tech-Unternehmen. Mit Hauptsitz in Deutschland, entwickelt Wunder Mobility Technologien, die es Unternehmen, Städten und Start-ups ermöglichen, nachhaltige, zukunftsweisende und leicht zugängliche Mobilitätskonzepte umzusetzen. Öffentliche und private Kunden in über 70 Städten auf sechs Kontinenten nutzen die Technologie von Wunder Mobility, um neue Mobilitätsdienste zu starten, Flotten zu verwalten, ihre Prozesse effizienter zu gestalten oder um Stadtplanung und Verkehrsmanagement zu verbessern. Im Rahmen seiner Technologie-Lösungen bildet Wunder Mobility alle Arten der neuen Mobilität ab. (Wunder Carpool, Wunder Shuttle, Wunder Fleet, Wunder Vehicle, Wunder City, Wunder Rent, Wunder Park)

Wunder Mobility wurde 2014 von Gunnar Froh und Sam Baker gegründet. Das Headquarter ist in Hamburg, weitere Standorte befinden sich in Dortmund und Los Angeles. www.wundermobility.com

 

About World Economic Forum’s COVID Action Platform:
The spread of COVID-19 demands global cooperation among governments, international organizations and the business community. This multistakeholder cooperation is at the centre of the World Economic Forum’s mission as the International Organization for Public-Private Cooperation.

In this context, the COVID Action Platform focus on three priorities:
• Galvanize the global business community for collective action
• Protect people’s livelihoods and facilitate business continuity
• Mobilize cooperation and business support for the COVID-19 response