zurück

Wunder Mobility vertreibt ab sofort Elektro-Fahrzeuge für den Sharingbetrieb

 

  • Wunder Mobility steigt ins B2B Hardware-Geschäft ein (Wunder Vehicles)
  • Einkauf, Branding, Logistik, Vertrieb, Wartung, Services für Light Electric Vehicles
  • Exklusive Partnerschaft mit Yadea
  • Neu: Yadea G5 Elektroroller weiterentwickelt; exklusiv sharing-ready erhältlich
  • Weitere Partner sind: Segway-Ninebot, Govecs, Niu, Acton und Okai

Hamburg, 28.05.2020 – Wunder Mobility, Europas größter Technologieanbieter für neue Mobilitätskonzepte, erweitert sein Produkt-Portfolio. Wunder Mobility ist kein reiner Software-Provider mehr, sondern steigt mit Wunder Vehicles zusätzlich in das B2B Hardware-Geschäft ein. Wunder Mobility bietet einen Komplett-Service für Light Electric Vehicles (LEV) an: Vom Einkauf, über das individuelle Branding, Logistik, Vertrieb, Wartung, Services – wie Versicherungen und Finanzierung – bis zur Software für den Sharingbetrieb. Eine exklusive Partnerschaft besteht zwischen Wunder Vehicles und Yadea, dem weltweit führenden Hersteller für LEVs.

Zu den Produkten von Wunder Vehicles gehören sogenannte Light Electric Vehicles – E-Fahrräder, Kickscooter und E-Mopeds, die von den Interessenten in einem digitalen Marketplace-Katalog ausgewählt werden können.

Wunder Vehicles steuert für seine Kunden die gesamte Logistik, kümmert sich um die Lagerung und Auslieferung in Städten, das Branding sowie Qualitäts-Tests, Wartung und Reparatur. Zudem bietet Wunder finanzielle Services, wie die Finanzierung, bei der Kredite mit einer Laufzeit von 12 bis 36 Monaten zur Verfügung gestellt werden.

Gemeinsam mit Yadea hat Wunder Mobility das Yadea G5 E-Moped weiterentwickelt und stellt es exklusiv sharing-ready zur Verfügung. Neben der exklusiven Partnerschaft mit Yadea sind Segway-Ninebot, Govecs, Niu, Acton und Okai weitere Hardware Partner. Die direkte Partnerschaft mit einem Hersteller ermöglicht Wunder Mobility den direkten Zugang zu Fahrzeugen in einer Zeit, in der es aufgrund der Covid-19-Pandemie für Kunden noch anspruchsvoller sein kann, mit ausländischen Lieferanten und komplexen Lieferketten zusammenzuarbeiten.

Tobias Langwieler, Head of Wunder Vehicles bei Wunder Mobility: „Ein Sharing-Unternehmen zu gründen, ist für viele Unternehmer eine reizvolle Aufgabe. Schnell erkennen sie aber dabei, wie komplex es ist, Fahrzeuge auf den Markt zu bringen, und wie schwierig es sein kann, eine Finanzierung zu bekommen, ohne bereits vorhandene Kenntnisse über diesen Prozess zu haben. Diese Schwierigkeiten werden während der aktuellen Covid-19-Pandemie noch verschärft und potenzielle Gründer benötigen jetzt mehr denn je Anleitung und Unterstützung, um ihr Ziel zu erreichen. Wunder Vehicles arbeitet mit den besten Fahrzeugproduzenten weltweit zusammen und ermöglicht so den Kunden einen reibungslosen Start für ihr Sharing Business. Mit Yadea haben wir einen erfahrenen Partner gefunden, mit dem wir im Roller-Segment neue Maßstäbe setzen.”  

“Der Markt rund um Light Electric Vehicles wächst und wird ein immer wichtigerer Bestandteil im New Mobility Bereich. Der Bedarf an neuen, qualitativ hochwertigen Produkten steigt, außerdem werden Fahrzeuge der ersten Generation nach und nach ersetzt. Hier sehen wir zwei Needs für Hardwareprodukte. Diese Lücke werden wir mit Wunder Vehicles schließen und Operatoren einen unkomplizierten Weg ermöglichen, ihre Flotte sharing-ready zu beziehen.” kommentiert Gunnar Froh, Gründer und CEO von Wunder Mobility

Heidi Zang, Senior-Director Overseas Market von Yadea: 

“Mit der Kooperation von Wunder Mobility und Yadea haben sich zwei Spitzenplayer zusammengetan, die von ihrer jeweiligen Expertise profitieren können. Wunder ist im europäischen Markt optimal vernetzt, das hilft uns unsere Produkte dort noch effizienter einzusetzen, für eine nachhaltige und optimal ausgestattete Sharing-Industrie.”